Wellness mal anders definiert

Unsere erste Thai-Massage in Bangkok war völlig anders, als wir sie uns vorgestellt hatten – vor allem unerwartet schmerzhaft. 

Goldener Buddha

(c) Evelyn Schumacher

Vor vier Jahren war ich mit meinem Mann auf der Rückreise von Australien für ein paar Tage in Bangkok. Um die Stadt kennen zu lernen, hatten wir eine Stadtrundfahrt gebucht. Als wir den buddhistischen Tempel Wat Pho besichtigten, wies uns die Reiseleiterin auf die Schule für traditionelle Thai-Massage hin. Da wir schon viel über diese Massage gehört, sie jedoch noch nie selbst ausprobiert hatten, baten wir sie, für uns einen Termin zu vereinbaren.

Gesagt – getan. Unsere Massage sollte am nächsten Tag in unserem Hotelzimmer stattfinden.

Vorfreude auf die Entspannung

Massage, Gestapelte bunte Frotteehandtücher

(c)barckhausen

Wir waren ein bisschen aufgeregt und freuten uns auf das, was uns erwartete. Die Rezeption unseres Hotels informierte uns per Telefon, dass die beiden Masseusen angekommen und auf dem Weg zu unserem Zimmer waren. Aus dem Aufzug traten zwei kleine Thailänderinnen, die wir um Kopflänge überragten.

Was dann in der nächsten halben Stunde folgte, war in keiner Weise mit unseren westlichen, meist doch relativ sanften Massagetechniken zu vergleichen. Mit Fäusten, Ellenbogen und einer bemerkenswerten Kraft für ihren zarten Körperbau wurden wir an allen Körperteilen traktiert.

Über dieses Erlebnis lachen wir heute noch und erinnern uns gerne an den Tag, an dem die kleinen Thailänderinnen uns „vermöbelt“ haben.

Evelyn Schumacher

  3 comments for “Wellness mal anders definiert

  1. Elfie
    27. März 2018 at 4:42 pm

    Auch in Peking sind die Massagen anders als wir sie kennen. Meine Zimmergenossin, eine große kräftige Frau, ist von dem schmalen Chinesen regelrecht mit Füßen getreten worden. Ich war dabei und habe mich gewundert. Das war keineswegs eine entspannte oder entspannende Situation…..Sie hat sich mehr als Opfer gefühlt.

  2. Gisela E.Walther
    5. April 2018 at 2:51 pm

    Ach, wie unterschiedlich sind doch unsere Erfahrungen! Ich erlebte Massagen im Orient ganz anders. Da war nichts von harter Vorgehensweise zu spüren; egal ob am Strand auf Bali, in Indien oder auch die Steinmassage einer Balinesin in der Türkei. Meine Empfehlung: nochmals versuchen in der Hoffnung, an die „richtige“ Person zu geraten. Es ist nämlich ein nahezu himmlisches Erlebnis.
    Gisela E. Walther

  3. Evelyn
    17. Mai 2018 at 4:42 pm

    Hallo Gisela,
    wir haben uns von dem Erlebnis damals nicht abschrecken lassen und erfahren, wie wunderschön Thai-Massagen sein können.
    Evelyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.