Tag Archive for Diskriminierung

Altersdiskriminierung in der TAZ

Mund mit Sprechblase

Mit meinen 78 Jahren lese ich immer noch und immer wieder gern die „TAZ Die Tageszeitung“. Sie veröffentlicht fundierte Artikel zu den Themen Kunst, Theater, Gesellschaft und Politik. Oft gibt es große oder kleine Frechheiten. Was mich aber immer mehr stört ist ihr Hohn gegen alte Menschen. „Freilandhaltung für Rentner“ Ein Beispiel unter der Überschrift…

Meine Gedanken zur Ehe für alle

bunte Farbtöpfe, gestapelt

Sie soll kommen, die Ehe für alle. Eine Mehrheit im Bundestag hat so abgestimmt. Die Gefühle jubeln, das Denkvermögen trat in den Hintergrund. Ich verstehe auch warum, was nicht genügend betätigt wird, schwächelt mit der Zeit und Gefühle haben Hochkonjunktur. Man sagt nicht umsonst, da ist der Gaul mit einem durchgegangen. Gut ist schon, wenn…

Diskriminierung – Keine Baukredite für Senioren?

Kleines Fachwerkhaus im Frühling

Im Jahr 2014 hat die Europäische Kommission eine neue Richtlinie für Verbraucherkredite verabschiedet. Es geht um Kredite für Wohnimmobilien. Der Grund war die Finanzmarktkrise vor etwa zehn Jahren. Seinerzeit wurden Darlehen gegeben ohne zu berücksichtigen, ob sie überhaupt zurückgezahlt werden können. Die Kreditinstitute sind verunsichert Die Absicht der Europäischen Union war nun, die Verbraucher besser…

Zu alt für einen Immobilienkredit?

Baukredite für Senioren, Taschenrechner, Schuldenberatung

Umfrage von Deutscher Seniorenliga und Verbraucherzentrale Bremen zeigt Schwierigkeiten von älteren Menschen bei der Immobilienfinanzierung auf. Banken und Sparkassen berufen sich häufig auf die Vorgaben der Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie, wenn sie Immobilienfinanzierungen älterer Verbraucherinnen und Verbraucher ablehnen. Das hat eine Umfrage ergeben, die die Deutsche Seniorenliga mit der Verbraucherzentrale Bremen durchgeführt hat. 71 der befragten Personen waren…

Schöne neue Welt – Technik für Senioren

Technik für Senioren, Verkehrsschild: Einfahrt verboten

In zunehmendem Maße bieten Dienstleistungsunternehmen in Bremen Schulungen und Fortbildungsveran-staltungen für Behinderte und Seniorinnen/Senioren an, die Schwierigkeiten mit technischen, räumlichen und sonstigen Gegebenheiten und Veränderungen in ihrer Lebensumwelt haben. Solche Angebote fügen sich nahtlos in andere bundesweite Bemühungen ein, den behinderten und älteren Menschen den Alltag zu ermöglichen. Es werden massenweise PC-Kurse angeboten. Nicht nur…

Frauenkrawall*

Frauenkrawall* Holzbuchstaben ergeben das Wort Gender

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben eine Veranstaltung mit Polizeischutz verlassen. Und das kam so: Ich wollte die Journalistin und Buchautorin Birgit Kelle (41) kennenlernen, die im Bremer Presse-Club im Schnoor über ihre Ansichten zum Feminismus sprechen wollte. Eingeladen hatte sie die CDU. Am selben Tag war im  „Weser-Kurier“ ein Interview mit Birgit Kelle…

Sprechstunde der Wohn- und Betreuungsaufsicht

Psychopharma Alte Frau sitzt alleine vor einem Fenster

Am Mittwoch, dem 14. September 2016, bietet die Bremische Wohn- und Betreuungsaufsicht (ehemals Heimaufsicht) wieder ihre Sprechstunde in den Räumen des Pflegestützpunktes Bremerhaven (Bürgermeister-Smidt-Straße 29/30) an. In der Zeit von 10 bis 11 Uhr steht Hans Jörg Diekmann für Informationen, Beratungen oder Beschwerden über Einrichtungen, die unter das Bremische Wohn- und Betreuungsgesetz fallen, zur Verfügung.…

Hermann und Alfred

Kind schlägt Hände vor das Gesicht

Wenn es nicht so traurig wäre, womit sich manche Leute befassen, könnte man es für einen Witz halten. Da lese ich heute in der Zeitung von einer Petition für eine Gleichbehandlung der Geschlechter. Das ist ja klar und wichtig, aber in dieser Petition geht es darum, dass die Kartoffeln nicht nur weibliche Namen haben sollen.…

Klage vor dem Bundesverfassungsgericht

Hospizarbeit, Zwei Hände halten eine andere Hand

Kurzzeit- und Verhinderungspflege kann keine Alternative zur Hospiz- und Palliativversorgung sein. In jüngster Zeit wird zunehmend bekannt, dass Sterbende aus Krankenhäusern und auch aus der ambulanten häuslichen Pflege in Einrichtungen der stationären Kurzzeit- und Verhinderungspflege verlegt und dort bis zu ihrem Lebensende versorgt werden.