Kultur

Herzliche Einladung zur Bremer Buch-Premiere mit Renate Schoof: »Kirschen zum Frühstück«

am Montag, dem 27.09.2021   um 18:00 Zentralbibliothek  – Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall Eintritt frei In ihren erlebten Geschichten erzählt Renate Schoof vom Älterwerden, von den Freuden und Herausforderungen, die der Lebensabschnitt 70 plus bereithält. am Montag, dem 27.09.2021   um 18:00 Zentralbibliothek  – Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall In ihren erlebten Geschichten erzählt Renate Schoof vom Älterwerden,…

….und was siehst Du in den Wolkenbildern ?

Schon als Kind habe ich mit Begeisterung den Wolkenhimmel angeschaut, wie er sich verändert´: friedlich dahinschwebende Bilder mit Gebilden, die sich zusammenfügen, ballen, den blauen Himmel verändern, den Abendhimmel und Sonnenuntergang zeichnen, stimmungsvoll von einer Minute zur anderen eine ganze Vielfalt von Wolkenbildern entwickeln. Es wurde mein „Bilderbuch“ und regte meine Phantasie an und formte…

Turnen für die Stimme

Chöre werden wohl die letzten sein, die nach der Pandemie wieder üben oder auftreten dürfen. Viele Sängerinnen und Sänger klagen, dass ihre Stimme nicht mehr gut funktioniere. Für sie habe ich einen Tipp:   Einsingen um 9 So heißt die Internet-Seite. Sie können per Live-Stream oder YouTube jeden Morgen 9 Uhr (oder auch später) in…

Malen nach Zahlen?

Vielleicht kennen Sie das auch noch? Vor Jahrzehnten haben sich Kinder solche Vorlagen gewünscht – als Kreativität tötenden Zeitvertreib. Und ich weiß nicht, warum mir das in den letzten Tagen plötzlich in den Sinn kam. Vielleicht weil ich mich gerade mit so sehr viel Bürokratie beschäftigen muss, die mir auch die Kreativität abzutöten droht. Und…

Kirschen zum Frühstück

Gerade gelesen, neu und empfehlenswert.   Erlebte Geschichten   Das gerade neu erschienene Buch von Renate Schoof – Schriftstellerin aus Göttingen – ist sehr gut lesbar in Großdruck und erzählt vom Älterwerden, von den Freuden, Herausforderungen, beglückenden Freiräumen, Veränderungen des Alltags und kreativem Umgang mit dem Alleinleben. Einige der Protagonisten lernen ganz neue Seiten an…

Kunstliebhaber – aufgepasst!

zum virtuellen Touristen werden… Sie sind ein Freund von Kunst und Kultur, und leiden darunter, dass im Zuge des Corona-Virus die Museen geschlossen sind? Es gibt eine Möglichkeit trotz aller Hindernisse in den Kunstgenuss zu kommen – mit einer virtuellen Tour! Machen Sie es sich heute auf ihrem Sofa bequem, trinken Sie eine Tasse Tee…

Zeichen setzen, auch digital in Zeiten von Corona….

Zwar konnten viele geplante öffentliche Erinnerungsveranstaltungen anläßlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau jetzt am 27. Januar 2021, coronabedingt, nicht stattfinden, aber Medien, Kultureinrichtungen, regionale Einrichtungen nahmen den Termin und eine damit verbundene Presse – Erklärung zum Anlass für eine Würdigung. Gerade in der Corona – Zeit mit zunehmendem Antisemitismus und…

Von einem Tag auf den anderen…

  “Blackout Island” – das Buch einer Zukunftsvision   Von der Außenwelt abgeschnitten Ort der Handlung, Island. Was ist, wenn das Internet ausfällt, Anrufe ins Ausland nicht mehr möglich sind und  zu Schiffen und Flugzeugen, sofern diese die Landesgrenze überschreiten, der Kontakt abbricht? Anfangs bewahren die Menschen noch Ruhe, gehen weiter zur Arbeit und warten…

ANNÄHERUNG AN EIN WESENTLICHES BEDÜRFNIS

Berührend „Von dem Potential von Kunst erzählt diese Ausstellung und berührt – gleichzeitig berühren die Kunstwerke, ohne dass wir sie berühren! (Dr. Frank Schmidt, Direktor Museen Böttcherstrasse)   In Zeiten von „Corona“, in der das Berührungs- und Kontaktverbot schwer wiegt und die Menschen einerseits „geschützt“, Gegenstände desinfiziert werden, Menschen vermummt, „auf Abstand sich begegnen“, ist…

Wahre Schönheiten, Ikonen

Was wir Menschen anbeten Nach einem ausgiebigen Frühstück im Cafe & Bar Celona in der Bremer Innenstadt unternahm ich einen Abstecher in die Kunsthalle. Aus dem Abstecher wurde ein dreistündiger Besuch in den Ausstellungsräumen. Warum? Es begann mit dem Klang sakraler Chormusik beim Betreten der Ausstellung. Vierzig im Oval aufgestellte Lautsprecher aus denen zu bestimmten…