Erntefest …

Kürbisse und Kochtöpfe

(c) Schnatmeyer

… trotz Trockenheit.

Jetzt rollen sie wieder im Bremer Umland, die Erntewagen. Obwohl die Ernte in diesem Jahr nicht zur Zufriedenheit ausgefallen ist, lassen sich die Menschen nicht unterkriegen und feiern trotzdem ihr Erntefest, frei nach dem Motto: es hätte schlimmer kommen können! Mein persönliches Erntefest bezieht sich auf einen dicken Kürbis. Er ist sehr vielseitig zu gebrauchen und muss nicht nur süßsauer eingelegt werden.

Rumms, lag er auf dem Tisch, groß wie ein Fußball und leuchtend orange. Ein wunderschöner Kürbis hatte sich in meine Küche verirrt, das heißt, ich bekam ihn geschenkt. Was machen wir nun mit Dir? Ein Kürbis ist ja sehr vielseitig einzusetzen, wie ich im Internet recherchierte. Die Variante ihn als Halloween Gespenst zu verunstalten, schied für mich aus.Lieber machen wir da etwas Leckeres draus.  Also musste ich mit einem großen Messer dabei, was gar nicht so einfach ging.

Kürbiscremesuppe

Zuerst entschied ich mich für eine Kürbiscremesuppe. Dafür musste ich ein Kilogramm Kürbis mit 300ml Gemüsebrühe und 100ml Apfelsaft, 25 g frischem Ingwer und zwei Gewürznelken weich kochen. Das dauert etwa 20 Minuten und kann dann püriert werden. Das Ganze wird mit 150 ml Sahne und 4 Teelöffeln Kürbiskernöl verfeinert und mit frischem Koriander garniert. Eine Köstlichkeit.

Kürbisspalten auf dem Backblech

Meine zweite Variante: Dafür legt man auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech Kürbisspalten. Diese würzt man mit Salz, Zucker, frischem Rosmarin und frischem Thymian und Knoblauch. Auf die Spalten kommen noch Butterflöckchen und Olivenöl und dann backt man das Ganze bei 200 ° C etwa 30 Min. Auch diese Art ist ein echter Genuss.

Kürbisbrot

Meine dritte Variante: Das Kürbisbrot wird mit einem Hefeteig zubereitet. Man kann sich entscheiden ob man es salzig oder süß haben möchte. Das ist jedem selbst überlassen und Rezepte dafür gibt es im Internet haufenweise. Nach dem Kürbisbrot war mein Kürbis aufgebraucht.

Gertrud von Hacht

  1 comment for “Erntefest …

  1. Brigitte
    24. September 2018 at 9:13 am

    Oh, wie lecker – da traue ich mich sogar, etwas davon auszuprobieren! Aber vielleicht ist ja Mitte Oktober auch noch etwas zum Probieren übrig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.