„Video killed the Radio Star…“

Buch Fischer Weltalmanach

(c)Dirk Mittermeier

Genau wie einst die bewegten bunten Bilder von Fernsehen und Video das gebannte Lauschen der Stimmen und Geräusche aus dem alten Dampfradio abgelöst haben, ersetzen heute zunehmend digitale Angebote die althergebrachten und vertrauten Medien. Bestes Beispiel: Bei wem er im Bücherschrank stand, den 12 bändigen Brockhaus, das Lexikon vieler Generationen, wird ihn nicht ohne Weiteres aussortiert haben. Dennoch sind die Möglichkeiten einer gezielten Internet-Recherche heutzutage schneller und ergiebiger. Da beisst die Maus den Faden nicht ab.

eBook Reader

Schwierig war es und hat lange gedauert als Ehemann einer Buchhändlerin den Widerstand gegen den eBook-Reader als idealen und wenig sperrigen Reisebegleiter für unbegrenzte Exemplare lesenswerter Bücher zu brechen. Aber egal wie praktikabel diese Lese-Computer auch sein mögen: Ein schönes Buch in der Hand zu halten, die Optik, die Haptik und das Olfaktorische eines realen Buches kann -völlig unabhängig vom Inhalt- von der digitalen Version nicht ersetzt werden!

Internet kills the World-Almanach

Durch die Kolumne auf der Titelseite der „Süddeutschen Zeitung“ wurde ich jetzt darauf aufmerksam, dass es ein jährlich erscheinendes Buch, was sag ich, eine „Institution“ meiner Generation im nächsten Jahr nicht mehr geben wird: Der Fischer-Verlag stellt das Periodikum „Weltalmanach“ mit der Ausgabe 2019 ein! Gerade jetzt im September erschien die letzte Ausgabe. So ändern sich die Zeiten, „Internet kills the world-almanach“! Jahrelang hatten wir meinem Schwiegervater, pensionierter Schulleiter in Niedersachsen, zu seinem Geburtstag die aktuelle Ausgabe dieses Standardwerks schenken dürfen. Es war immer sein ausdrücklicher Wunsch und hat ihn jedes Mal glücklich gemacht. Die letzte Ausgabe, natürlich auch mit digitaler CD-ROM-Beigabe zu haben, liegt jetzt auf meinem Schreibtisch. Traurig! Der einzige Vorteil: Ich weiß jetzt genau, was ich einigen älteren Menschen, die mir nahe stehen, zu Weihnachten schenken werde!

Dr. Dirk Mittermeier

  2 comments for “„Video killed the Radio Star…“

  1. Berthold
    28. September 2018 at 8:56 am

    Nichts geht über den Geruch von Papier, das Geräusch knisternder Seiten! Und natürlich der herrlichen Möglichkeit, immer wieder zurück zu blättern – weil eine Szene besonders berührend, oder Personen und ihre Verhältnisse nochmals geklärt werden müssen. Oder weil man doch so schrecklich gespannt auf den Schluss ist! Aber leider machen die Augen nicht mehr so recht mit -daher genieße ich die große Palette der möglichen Schrifteinstellungen auf dem digitalen Reader für einen wahren Lesegenuß . Als Mitglied der Stadtbibliothek kann man mit der Lese App ohne Zusatzgebühren aus dem umfangreichen e-book Angebot ausleihen. Das geht mit den Endgeräten: Laptop, Tablett , Smartphone,Topolino -allerdings nicht dem Kindle. Versuch macht klug!

  2. Berta
    28. September 2018 at 9:55 am

    Die wahre Leseratte liebt den Geruch von Papier und das Knistert der Knistert der Seiten! Und natürlich das Vor-und Zurückblättern – um emotionale Szenen noch einmal zu durchleben oder Protagonisten und ihre Verhältnisse zu entwirren! Oder man so schrecklich gespannt auf den Schluss ist…. Aber leider teilen meine Augen diese Leidenschaft nicht mehr; Sie freuen sich über die große Palette der Schrifteinstellungen auf dem seelenlosen E-Book für den neuen Lesegenuss! Als Mitglied in der Stadtbibliothek kann man, ohne Zusatzkosten, mit der LeseApp aus dem umfangreichen E-Bookangebot auf die digitalen Endgeräte: Laptop, Tablett, Smartphone,Topolino – aber nicht Kindle – seine Favoriten herunterladen kann und diesen auch gemütlich mit Tests, Kerze und Decke im Sessel digital verschlingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.