(8) Bremer Mutmacher: Melanie – Ein Gedicht für Oma

(c)Dirk Mittermeier

Die Isolation

Dort am Fenster, wen sehe ich da?

Es ist die Oma, mit wehendem Haar.

Sie darf nicht raus und ich nicht rein,

ihr Zimmer wird ihr langsam klein.

 

Nun sitzt sie da und ihr ist öde,

zum Glück ist ihre Enkelin nicht blöde.

Ich schreibe ihr dieses schöne Gedicht,

nur gut dichten ja, das kann ich nicht.

 

Egal es geht um die Symbolik,

oh Gott darauf reimt sich ja nur Frolic.

Ich glaub, es wird jetzt nur noch Schlimmer,

doch lacht sie bestimmt auf ihrem Zimmer.

 

Es ist doch nur zur Sicherheit,

drum üben wir uns in Gelassenheit.

Bald darf ich sie bestimmt wieder besuchen,

vielleicht essen wir dann gemeinsam Kuchen.

 

Bis dahin müssen wir uns damit begnügen,

uns nur noch am Telefon zu grüßen.

Liebe Oma verzage nicht,

ich sitze hier und denk an dich.

 

Melanie, (29)

„Bremer Mutmacher“ ist eine Aktion der SeniorenVertretung in der Stadtgemeinde Bremen zusammen mit Stadtportal Bremen

Bisher bei „Bremer Mutmacher“ (mit einem Klick):

(1) Frank Imhoff, 3.4.2020

(2) Dr. Andreas Bovenschulte, 5.4.2020

(3) Elena, 6.4.2020

(4) Carsten Meyer-Heder, 9.4.2020

(5) Dr. Kirsten Kappert-Gonther, 11.4.2020

(6) Christian „Stolli“ Stoll, 13.4.2020

(7) Willi Lemke, 13.4.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.