25 Jahre Arbeitskreis Älter werden in Bremen

Arbeitskreis Älter werden in Bremen, Frau am Podium

A. Gallinger begrüßt die Gäste (c)G. Feller

Der große Saal im Nachbarschaftshaus „Helene Kaisen“ am Ohlenhof war sehr gut besucht, als am 7.September 2017 der Arbeitskreis Älter werden in Bremen 25 lebendige Jahre gefeiert hat.

Alles begann 1992 mit einem kleinen Kreis von 6 Mitgliedern. Sie hatten beschlossen, sich insbesondere um ein gesundes und selbstbestimmtes Altern im Bremer Westen zu kümmern. Unter ihnen war auch ein Mitglied der Bremer Seniorenvertretung. Von Anfang an bestand enge Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheitstreffpunkt West mit dessen Leiterin, Astrid Gallinger und dem Arbeitskreis Älter werden in Bremen. Bis heute wuchs der soziale Arbeitskreis auf ca. 40 teils hauptamtliche, meist ehrenamtliche Bremer Bürger/innen an. Deren Ziele lauten: Nachbarschaft leben, Vielfalt wertschätzen, Begegnungen schaffen, Selbsthilfe stärken, Integration von Bürgern/Bürgerinnen mit Migrationshintergrund fördern und Lebensqualität in den Stadtteilen Gröpelingen, Walle und Findorff gemeinsam gestalten und erhalten. Dafür wurden viele Institutionen gefunden, die geholfen haben, aus dem Status der Einzelkämpfer herauszukommen und in einem dichten Netzwerk die gesetzten Ziele zu erreichen.

Vielfältige Informationsbroschüren

Cover mit Stadtplanausschnitt

(c) edition axent

Astrid Gallinger begrüßte die Gäste, und die Sozialsenatorin Anja Stahmann sprach für den Bremer Senat Dankesworte. Dann ließen Mitglieder des Arbeitskreises wichtige Entwicklungsschritte, tolle Angebote und Arbeitserfolge Revue passieren. So wurden unter anderem viele Informationsschriften herausgegeben. Dazu gehören der stets aktualisierte Beratungsführer „Älter werden im Bremer Westen“, die Programmhefte der Stadtteilinitiative Heimathafen Bremer Westen und die bereits 2.Auflage des Stadtteilplans Gröpelingen, der älteren Menschen über alle wichtigen Versorgungsstandorte und alltägliche Wege Auskunft erteilt. Ein solcher Plan existiert im Bremer Westen auch schon für Walle (inkl. Überseestadt).
Die Bremer Seniorenvertretung war auf der Jubiläumsfeier ebenfalls zu Gast und möchte auch an dieser Stelle noch einmal dem Arbeitskreis herzlich für seine vorbildhafte und hilfreiche Arbeit in den Ortsteilen des Bremer Westens danken.

Gerd Feller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.