Nachbarn aus Bremen gewinnen Nachbarschaftspreis

Nachbarschaften aus dem gesamten Bundesgebiet und Österreich hatten sich beim Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2017“ um den Nachbarschaftspreis beworben. Ende des Jahres zeichnete die Jury von Netzwerk Nachbarschaft unter 108 Einreichungen auch ein ambitioniertes Projekt aus Bremen aus.

Nachbarschaftspreis, Menschen sitzen auf Bänken und essen gemeinsam

Nachbarn beim Picknick im Nelson-Mandela-Park in Bremen (c)netzwerk-nachbarschaft

Die Initiative „Nelson-Mandela Park“ ist ein Gemeinschafts-Projekt von Anwohnern und gemeinnützigen Organisationen, die sich dafür engagieren, dass der Park allen Personengruppen als lebendiger Treffpunkt dient. Hier können die Anwohner ihre Freizeit aktiv gestalten. Die Initiatoren organisieren kleine Veranstaltungen, Pflanzaktionen und stellten einen Container für Kehrgeschirr auf, das auch die Obdachlosen zur Sauberhaltung ihrer Sitzflächen verwenden. „Dieses Gemeinschaftsprojekt fördert das Miteinander ganz unterschiedlicher Personengruppen auf nachhaltige Weise“, erläutert Erdtrud Mühlens vom Netzwerk Nachbarschaft das Jury-Urteil. Die Aktiven erhalten jetzt einen Sachpreis und die Ehren-Plakette „Ort der guten Nachbarschaft“, die von Janosch gestaltet wurde.

Zeigen, was geht!

Bundesweit prämiert Netzwerk Nachbarschaft jedes Jahr herausragende Projekte von Nachbarn für Nachbarn. Die Aktionen der Bewerber reichen von Bau- und Wohnprojekten, Begrünungsaktionen, Willkommensinitiativen bis hin zu Sport- und Kulturevents. Die Gewinner werden mit Sachpreisen, Plaketten und Urkunden ausgezeichnet. Alle Siegerprojekte werden auf www.netzwerk-nachbarschaft.net vorgestellt.

  2 comments for “Nachbarn aus Bremen gewinnen Nachbarschaftspreis

  1. Eva
    10. Januar 2018 at 11:14 am

    Wo ist denn der Nelson-Mandela-Park?

  2. Freiwillige
    12. Januar 2018 at 9:23 am

    Hallo Eva, dabei handelt es sich um das kleine Areal um den Elefanten herum. Schöne Grüße aus der Redaktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.