Altersarmut – Erstaunlich und traurig!

Alte Frau mit Stock und Einkaufsbeutel

(c) frauenseiten, Robers

Man glaubt es kaum, nicht nur in Bremen, sondern auch in Bayern, einem der reichsten Bundesländer, leben viele ältere Menschen unterhalb der Armutsgrenze, und ihre Zahl steigt ebenso an wie in unserem finanzschwachen norddeutschen Bundesland. Die Armuts-gefährdungsquote für Menschen im Alter 65plus ist in Bayern mit 17% höher als in Bremen mit 15,8%.

Für den, der sich öfters in München aufhält, ist es ein gewohntes Bild geworden, dass auch dort ältere Menschen die Straßen, Parks und Plätze nach Müll durchsuchen, um sich ein paar Cent als Zubrot zu verdienen. Frauen sind besonders betroffen. 19,3% der Frauen im Alter von 60plus leiden in Bayern unter Altersarmut. Verantwortlich dafür sind in erster Linie die Arbeitsverhältnisse und die niedrigen Löhne. Statistisch gesehen haben sich Neurentnerinnen nur die Hälfte der Ansprüche der Männer erarbeiten können, durchschnittlich 540 €.

Altersarmut auf dem Land – Hilfsquellen oft schwer zu erreichen

Altersarmut, Alte Frau sitzt alleine vor einem Fenster

(c) fotolia; De Visu

Die älteren Menschen, die auf dem Land leben, sind besonders betroffen, vor allem, wenn sie in Landwirtschaft und Gastronomie gearbeitet haben. Sie leiden auch zusätzlich darunter, dass die Wege zu den nächsten Hilfsquellen relativ weit und oft schwer erreichbar sind.

Solche Zustände im reichen Bayern kann man kaum verstehen, weil sich Bayern stets einer geringen Arbeitslosigkeit und einer hohen Lebensqualität rühmt. Es stimmt traurig, dass selbst ein reiches Bundesland nicht ausreichend in der Lage ist, mehr für seine von Armut gebeutelten Menschen zu tun. Das ist auch als ein Zeichen von Ignoranz und abnehmender gesellschaftlicher Solidarität zu verstehen, abgesehen mal von der Unfähigkeit der Berliner Regierungskoalition, die Verhältnisse auf dem deutschen Arbeitsmarkt endlich wieder so zu richten, dass Arbeitnehmer/-innen eine Altersrente erreichen, die dem durchschnittlichen gesellschaftlichen Lebensstandard angemessen ist.

Der Seniorenbeirat München fordert Rahmenbedingungen für eine höhere Lebensqualität und zur Vermeidung von Altersarmut.

(Quelle: PM Seniorenbeirat München) Gerd Feller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.