Urlaub für die Stromrechnung

Stromkosten Hand zieht Stecker aus der Dose

(c) barckhausen

Davon gehen wir eigentlich aus: Wenn im Sommer endlich der wohlverdiente Urlaub ansteht und die Wohnung verlassen ist, machen auch die Stromkosten zuhause mal Pause. Damit der Stromzähler nicht dennoch munter weiter läuft, müssen vor der Abreise wirklich alle Stromfresser abgestellt werden. Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen, erklärt, worauf zu achten ist.

„So banal es klingt: Am wichtigsten ist es, vor der Abreise wirklich alle elektrischen Geräte auszuschalten“, betont Oelmann. „Ziehen Sie im Zweifelsfall den Stecker, selbst wenn an der Stereoanlage im Off-Zustand keine Kontrolllämpchen mehr leuchten.“ Im Stand-by-Modus verbrauchen elektrische Geräte auch ohne sichtbares Zeichen Strom – ältere Exemplare sogar ziemlich viel. Einen höheren Energiespareffekt erzielt, wer vor dem Urlaub Kühl- und Gefrierschrank enteist und abtaut. Zum einen wird während der Abwesenheit kein Strom für den laufenden Betrieb benötigt, zum anderen laufen die Geräte nach der Rückkehr ohne die Eisschicht effizienter.

Stromkosten Heizungsthermostat

(c) Barckhausen

Stand des Stromzählers notieren

„Auch ein Blick in den Keller lohnt sich immer“, rät Oelmann. Hier laufen häufig unbemerkt elektrische Geräte. Wer etwa seine Heizungsanlage auf „Sommer“ umstellt, spart viel Strom, da dann die Heizungspumpen abgeschaltet werden. Vor der Abreise, so rät die Verbraucherschützerin, lohnt es sich außerdem, den Stromzähler zu kontrollieren und den Stand zu notieren. So lässt sich nach der Rückkehr feststellen, ob tatsächlich alles ausgeschaltet war. Zähler-Check-Karten gibt es in den Beratungsstellen der Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Und zu guter Letzt: „Machen Sie das Licht aus“, erinnert Oelmann. „Schon eine alte 60-Watt-Birne, die zwei Wochen lang unbemerkt vor sich hin brennt, verbraucht in dieser Zeit Strom im Wert von rund fünf Euro.“

Logo in rot/ weiß

(c) verbraucherzentrale bremen

Einkommensschwache Haushalte erhalten die Beratung kostenlos

Die Energieberaterinnen und Energieberater der Verbraucherzentrale informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis (z. B. BAföG-, Wohngeld-, AsylbLG-, Hartz IV-Bezug) sind die Energieberatungen/Energie-Checks kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.vz-hb.de/energieberatung oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Verbraucherzentrale Bremen e.V., Altenweg 4, 28195 Bremen, Öffnungszeiten Mo – Do. 10 – 18 Uhr, Fr. 10 – 13 Uhr,
Beratungszeiten nach Terminvereinbarung: Mo.-Fr. 9 -13, Di. 14-18 u. Do. 15-20 Uhr

Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen (Vegesack)
Beratungszeiten nach Terminvereinbarung: jeden Donnerstag von 12-15 Uhr

Terminvereinbarung jeweils unter 0421 – 160777

  1 comment for “Urlaub für die Stromrechnung

  1. Dorothee
    22. August 2016 at 7:37 pm

    Danke für die Hinweise. Nur an den letzten Tipp werden wir uns nicht halten: Bei uns brennt immer Licht im Haus, gesteuert von einer Uhr. So hoffen wir, dass Diebe annehmen, dass jemand zuhause ist. Dorothee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.