Senioren und das Autofahren

Frau mit Einkaufsrollwagen, Rückenansicht

(c) frauenseiten ; M. Öhlenbach

Mit schöner Regelmäßigkeit taucht in den Medien das Thema auf: ab wann sollen die SeniorInnen ihren Führerschein abgeben? Diskutiert man diese Frage im gleichaltrigen Freundeskreis, dann ist zwar viel Verständnis vorhanden, gleichwohl wird gezögert. Denn, selbst wenn ich keine langen Urlaubsfahrten mehr unternehme – weil es dafür gute andere Angebote gibt – ist das eigene Auto doch manchmal noch für einen Großeinkauf sehr bequem. Denn auch der allseits beliebte und praktische „Hackenporsche“ ist manchmal schon schwer zu ziehen. Und die Kinder bitten? Sie sind auch ausgelastet und stehen manchmal schon kurz vor der eigenen Pensionierung….

Und da wäre doch noch so ganz im Hinterkopf die Urlaubsfahrt. Ich fahre seit 20 Jahren mit zwei Freundinnen einmal im Jahr in den Urlaub. Im Auto! Ist schließlich bequem, weil kein Gepäck zu schleppen ist; und vor Ort ist es nicht nur zum Einkaufen angenehm, sondern auch für kleine Ausflüge.

Da saßen wir neulich wieder beisammen und beredeten: wer fährt dieses Jahr? Denn das taten wir stets abwechselnd. Als ich einwarf: „also, ich bin nicht erpicht auf das Steuern“, gingen wir in Gedanken bezüglich des Fahrens noch ein paar Jahre weiter…..Wollen wir dann noch mit dem eigenen Auto fahren? Und wer fährt?

Autofahren, rotes Spielzeugcabrio

(c) Barckhausen

Gedanken hin und her, bis uns schließlich die Lösung einfiel: wir legen uns eines dieser neuen Autos mit voller Automatik zu….. das einfach alles kann. Wäre doch eine herrliche Idee, oder? Dann könnten wir mit unseren Plaudereien schon im Auto beginnen, denn das Gefährt nimmt uns ja alles ab. Und auch wenn wir die Technik sicherlich nicht beherrschen – müssen wir ja auch nicht mehr – so sind wir doch alle zumindest eingeübt in der Bedienung des „Navis“, denn das ist ja jetzt schon in unseren Autos als treuer Gefährte eingebaut. Den Rest überlassen wir dann einfach der Technik.

Aber….. da eine von uns jüngst Gelegenheit hatte, in solch einem Auto zu fahren, als Beifahrerin wohlgemerkt, ließen wir unsere Zukunftsplanung schnell fallen. Was bleibt? Das gute alte Fahrrad?

Schaun‘ wir mal…..

Gisela E. Walther

  2 comments for “Senioren und das Autofahren

  1. Elfie
    11. April 2016 at 10:10 am

    Und, Frau Gisela, was ist mit der Bahn? Gemütlicher plaudert es sich doch im Zug. Oder? Oder wir nehmen das kleine rote Spielzeugauto aus obigem Artikel!
    Grüße – auch an Andrea – von Elfie

  2. Freiwillige
    11. April 2016 at 9:34 pm

    Andere Länder, andere Sitten: in Mexiko bekommt man seinen Führerschein nur für fünf Jahre und legt jedesmal eine kleine Prüfung ab um zu zeigen, dass man fahrtüchtig ist. Wir sind das nur nicht gewohnt.
    Gruß Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.