Bierchen

Muffins und Bonbons

(c) frauenseiten.bremen, A. Behnk

Neulich bestellte jemand für mich ein „schönes Bierchen“.

Ich mag es nicht, wenn feste Begriffe verniedlicht werden. Schon gar nicht, wenn es sich um das Vokabular einer Sucht handelt.

Nikotin und Alkohol sowie Fresssucht, schaden der Volksgesundheit enorm. Bevor ich mir meine Sucht zugestehe, ich nasche, manchmal unkontrolliert, habe ich tausend Ausreden gefunden, die mich bestärkten, wollüstig zuzugreifen.

Zum Glück werden für so ein bisschen „Süsskram“ noch keine Steuern erhoben. Wäre es vermessen, Süßigkeiten in erster, zweiter, dritter Klasse einzuteilen? Man könnte dann die Reklame im Fernsehen danach ausrichten.

So hätte wenigstens der Zahnarzt etwas davon, wenn er sich weniger um die Karies der Vorschulkinder kümmern müsste.

Da fällt mir gerade ein, fernsehen ist ja auch eine Sucht. Wie kommt man da zu einem Ende……………..Hilfe!!!

Irmtraud Hansemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.