Ein unvergesslicher Abend am 16.1.2020 im Rathaus Stuhr

(c)M0nika Sattelberg

Esther Bejarano und die Microphone Mafia – Lesung und Konzert

Ich hatte Glück, konnte gerade noch rechtzeitig zwei Karten reservieren lassen. Die Veranstaltung war ausverkauft! Das spricht für grosses Interesse, dachte ich. Esther Bejarano, 95 Jahre alt, hat als Deutsch-Jüdin die Vernichtungslager des Deutschen Reiches überlebt. Sie ist noch eine der wenigen Zeitzeugen, kämpft unermüdlich um den Frieden, veranstaltet Lesungen und Konzerte, insbesondere auch an Schulen, wie ich erfahren habe. Ich wusste bisher nicht viel über sie. Umso dankbarer bin ich, sie gesehen, gehört und erlebt zu haben. Sie erzählte, dass Musik ihr einst das Leben gerettet habe. Als im KZ Auschwitz, in das sie 1943 verschleppt wurde, für ein Mädchenorchester eine Akkordeonistin gesucht wurde, habe sie die Chance ergriffen, gab vor Akkordeon zu spielen. Zwar konnte sie Klavierspielen und Blockflöte, hatte aber nie zuvor ein Akkordeon in der Hand, sagte sie. Aber es gelang ihr dennoch… Unglaublich, dachte ich. Ich spiele selbst auf dem Klavier, aber auf einem Akkordeon, einfach so? Das kann nur der unfassbar starke Wille zum Überleben gewesen sein.

Lesung

Zu Beginn las Esther Bejarano aus ihren Aufzeichnungen. Erzählte über die Fahrt nach Auschwitz in überfüllten Viehwaggons, Gestank, Hunger und die grosse Angst. Mit ruhiger, fester Stimme schilderte sie die unmenschliche Behandlung im Lager: Ausgeliefert sein, gedemütigt, keinen Namen mehr, einer Nummer zugeordnet, aussortiert in Geschlecht und Gesundheitszustand. Ich wusste viel aus der Geschichte und aus persönlichem Interesse darüber. Dennoch, all das zu hören von einer Betroffenen, von dieser kleinen starken, ja aussergewöhnlichen Frau, überwältigte mich emotional sehr. Doch Esther Bajarano hält nicht nur Vorträge, sie ist auch Buchautorin und Sängerin. Gemeinsam mit den Musikern der Hip-Hop-Band, ihrem Sohn Joram und Kutlu Yurtseven, dem jüngeren Rapp-Sänger, trugen sie u. a. die Arbeiterlieder “Bella Ciao” und “Avanti Popolo”vor, mir beide bekannt, sowie Lieder des Widerstandes und der Friedensbewegung in vier verschiedenen Sprachen: Italienisch, Jiddisch, Türkisch und Deutsch.

Musik

Die angesprochenen aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen des Rappers sowie auch die Texte in seinen Liedern gegen Rassismus und Ausgrenzung fanden bei mir und vielen Besuchern grosse Zustimmung. Kurz vor Ende der Veranstaltung, nach zwei Stunden ohne Pause, sang Frau Bajarano den bekannten Schlager von 1939: “Du hast Glück bei den Frauen, Bel Ami”. Dieses Liebeslied musste sie in Auschwitz auf dem Akkordeon vorspielen, um in das Orchester aufgenommen zu werden, es sei ihre Hymne für das Leben, so sagte sie. Und mit starker Stimme forderte sie das Publikum auf, laut mitzusingen. Es war ein Abend der Emotionen, der nicht nur sehr betroffen machte, es wurde auch gelacht und an manchen Stellen mit gesungen. Es war ein Abend, der mir Mut gemacht hat, mich weiter aktiv für ein friedliches Miteinander einzusetzen.

Monika Sattelberg

  2 comments for “Ein unvergesslicher Abend am 16.1.2020 im Rathaus Stuhr

  1. Barbara sagt:

    L`Chaim – auf das Leben !
    trotz alledem !
    Eine wunderbare Frau, Esther Bejanaro,
    und sehr empathisch und tangibel beschrieben von der Autorin dieses Artikels.
    Danke !

  2. Karo sagt:

    Danke für diesen Text! Danke für das Erinnern! Danke für Ihren Einsatz für ein friedliches Miteinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.