Hinweis auf eine Lesung:

Lesepaten, Bücher als Häuserzeile

https://de.fotolia.com/id/106990900; fotolia; (c) Elena Schweitzer

Am Dienstag, den 13. November, wird der Journalist und Sachbuchautor Hermann Vinke in der Freiwilligen-Agentur (Dammweg 18-20, 28211 Bremen) aus seinem Buch

Zivilcourage 2.0. Vorkämpfer für eine gerechte Zukunft

lesen und mit dem Publikum über Zivilcourage heute diskutieren. Beginn der Lesung ist 19 Uhr.

Der Band erschien 2015, im Sommer der „Willkommenskultur“. Heute, in Zeiten eines massiven Rechtsrucks, ist sein Buch aktueller denn je. In den kommenden Jahren wird es Menschen braucht, die nicht nur einen eigenen Kopf, sondern dazu noch den Mut haben, sich auch gegen Widerstände für Freiheit und Gleichheit einzusetzen.

Hermann Vinke und seine Tochter Kira Vinke haben in Zivilcourage 2.0 solche Menschen porträtiert, die auf besondere, ganz verschiedene Weisen für Freiheit, Menschenwürde und gegen Ungerechtigkeit und Gewalt angekämpft haben. Darunter sind der Whistleblower Edward Snowden, der seine Aufklärung mit Exil bezahlt hat; Muhammed Junus, Gründer der Grameen Bank, die Kredite für Kleinstunternehmer vergibt; die Meeresbiologin Sylvia Earle, die sich für den Erhalt der Weltmeere einsetzt, und der Nigerianer Nnimmo Bassey, der das Niger-Delta gegen einen Ölkonzern verteidigt; Malala Yousafzai schließlich wurde für ihren Kampf um Mädchenbildung in der islamischen Welt berühmt.

Hermann Vinke ist Autor zahlreicher Bücher, darunter Das kurze Leben der Sophie Scholl und Cato Bontjes van Beek: „Ich habe nicht um mein Leben gebettelt.“ Ein Porträt. Er war Korrespondent in Japan, USA, der DDR und Ostmitteleuropa. Von 1992 bis 2000 war Hermann Vinke Programmdirektor Hörfunk Radio Bremen.

Dr. Dirk Mittermeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.