„Fragen Sie Ihre Seniorenvertretung …“

Seniorenvertretung, zwei Frauen im Gespräch

(c) frauenseiten ; robers

Der beliebten Zeitschrift Apotheken Umschau wird durch die Auszubildende Laura, sie will pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte werden, der Flyer der Seniorenvertretung Bremen beigelegt. Diese Idee hatte ihre Chefin, Nicole Massolle, von der Apotheke viamiko in Obervieland.

Der Bedarf an Informationen zu Verordnungen und Gesetzen ist groß, bestätigt Nicole Massolle. Ihre Angestellten werden täglich mit Nachfragen konfrontiert, die über die medizinischen Belange hinausgehen. Hier sind die Delegierten der Seniorenvertretung die richtigen Ansprechpartner.

Seniorenvertretung ist jetzt persönlich ansprechbar

Seniorenvertretung, Rotes Logo mit weißer Schrift und Bremer Schlüssel

(c) Senioren-Vertretung Bremen

Vor gut einem Jahr erhielt die Seniorenvertretung Bremen von der BREBAU die Möglichkeit, an der Theodor-Billroth-Str. 38 ein Büro zu nutzen, um direkt vor Ort für alle Bremer der Generation 60plus auch persönlich ansprechbar zu sein. Das Büro ist mittwochs von 16 bis 17 Uhr besetzt. Die Angelegenheiten der Bremer über 60 Jahre werden hier besonders ernst genommen. Sie ist parteipolitisch und konfessionell ungebunden und die vom Senat der Freien Hansestadt Bremen anerkannte Vertretung aller Senioren/Seniorinnen in Bremen.

Die Seniorenvertretung Bremen wünscht sich für das neue Jahr 2018, dass auch noch in anderen Bremer Stadtteilen mit Hilfe der Delegierten solche Ansprechpunkte entstehen wie in Obervieland. Das wäre ein wesentlicher Beitrag sowohl zur Öffentlichkeitsarbeit als auch zur Begegnung und zum Gedankenaustausch mit und unter den älteren Menschen.

Elke Scharff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.