Diskriminierung – Keine Baukredite für Senioren?

Kleines Fachwerkhaus im Frühling

(c) frauenseiten, Weerts

Im Jahr 2014 hat die Europäische Kommission eine neue Richtlinie für Verbraucherkredite verabschiedet. Es geht um Kredite für Wohnimmobilien. Der Grund war die Finanzmarktkrise vor etwa zehn Jahren. Seinerzeit wurden Darlehen gegeben ohne zu berücksichtigen, ob sie überhaupt zurückgezahlt werden können.

Die Kreditinstitute sind verunsichert

Typische Pariser Häuserzeile

(c) Anja Baltrusch

Die Absicht der Europäischen Union war nun, die Verbraucher besser zu schützen. Dazu gehörten unter anderem die Pflicht der Banken und Sparkassen umfassend zu informieren, zu beraten und dies zu dokumentieren. Wenn dies nicht oder nur mangelhaft erfolgt ist, kann der Verbraucher den Vertrag fristlos kündigen und Erstattung von Kosten verlangen.

Diese Bestimmungen haben viele Banken und Sparkassen verunsichert. Sie haben Älteren wegen ihrer Lebenserwartung und jungen Familien wegen zu erwartender Familienplanung die Kredite verwehrt.

Die Diskriminierung muss aufhören

Baukredite für Senioren, Taschenrechner, Schuldenberatung

(c) Robers

Dazu sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes: Die Leitlinien zur Vergabe von Immobilienkrediten müssten konkretisiert werden. Ältere und jüngere Familien dürften nicht weiter durch die aktuelle Rechtslage diskriminiert werden. Darlehen an Ältere könnten im Zweifel auch durch die Erben übernommen werden. Und bei jungen Familien sollten sich befristete Arbeitsverträge oder Elternzeiten nicht mehr negativ auswirken.

Nach: Baukredit für Senioren – geht das noch? Artikel von Holger Hintze, Sparkasse Bremen, in: BAUEN in und um Bremen, Die Zeitschrift der ARGE Freier Wohnungsbau, Heft 1, Juni 2017

Elfie Siegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.