Virtuelles Literaturhaus Bremen: zehnjähriges Bestehen

Das virtuelle Literaturhaus Bremen arbeitet seit zehn Jahren erfolgreich an der Schnittstelle zwischen Literatur und Digitalen Medien.

Aus diesem Anlass werden sich am Dienstag, 17. November 2015, ab 19 Uhr Autorinnen und Autoren im großen Lesegarten der Zentralbibliothek mit Webscreens und Kurzlesungen auf einem Podium der zentralen Frage stellen, wie die Zukunft der Literatur zwischen Buch und Netz aussehen wird. Es nehmen teil Nora Bossong, Bas Böttcher, Nikolas Hoppe und Jens Laloire.

Eröffnet wird der Abend von Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz. Dr. Silke Behl, Vorsitzende des virtuellen Literaturhauses, moderiert.

Alle eingeladenen Autoren haben ihre Wurzeln in Bremen. Was die vier SchriftstellerInnen noch eint: Sie wurden vom virtuellen Literaturhaus mit der Bremer Netzresidenz für ihre herausragenden digitalen Literaturprojekte ausgezeichnet.

Die Veranstaltung wird vom Senator für Kultur und der Stadtbibliothek Bremen unterstützt.

Der Eintritt ist frei.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

 

Logo mit Schriftzug

(c) Literaturhaus Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.