Ein Ausflug mit Oma

Nie wollte ich dahin. Zu teuer und überhaupt… es bedurfte der gesamten Überredungskunst meiner Enkel, mich dorthin zu bekommen. Mit sehr gemischten Gefühlen fuhr ich los und holte sie zu Hause ab.

Riesenschiffschaukel

(c) Gertrud von Hacht

Sie kamen mir jubelnd entgegen gesprungen und meine miese Laune war direkt verflogen. Die ganze Zeit im Auto schmiedeten sie Pläne, wie wir vorgehen sollten.

Unser Ziel war der Heidepark in Soltau

Mit all meinen pädagogisch wertvollen Vorschlägen für diesen Tag hatte ich mich nicht durchsetzen können. Ich war zuletzt als Kind mit etwa zehn Jahren in einem Karussell gefahren und eigentlich nicht willens dieses zu ändern. Zum Eingewöhnen fahren wir in der Schiffsschaukel beschlossen die Beiden. „Los Oma komm mit, sei kein Spielverderber.“ Na, wer will schon ein Spielverderber sein, also hinein da. Kann ja auch nicht so schlimm sein, denn tausend andere schaffen das auch. Oh ha, das geht aber ganz schön hoch und man hat das Gefühl, wenn man oben ist, sich vom Sitz zu entfernen. Gut, dass das Ding endlich hält.

Tretboot

(c) Gertrud von Hacht

Ich schlage vor, es mal mit der kleinen Bimmelbahn zu versuchen. Auch nur so zum Angewöhnen und um einen Überblick über den Park zu bekommen. Wir tuckern also in etwa fünf Metern Höhe gemächlich durch den Park. Wie angenehm!!! Nun aber zur Wildwasserbahn. „Wird man da nicht nass“, erkundige ich mich. „Nein nur ein paar Spritzer“, meinen meine Expertinnen. Also auf geht’s. War auch gar nicht so schlimm!

Zug auf einer Holzachterbahn

(c) Gertrud v. Hacht

Das nächste Ziel war schon eine Herausforderung, denn nun stand eine Holzachterbahn an. „Na egal, auch das wirst du schon schaffen“, denke ich und finde mich auf dem Weg hoch hinaus wieder. Mir schlottern die Knie, aber ehe ich nachdenken kann, sausen wir mit Karacho hinab. Um Gottes Willen, hoffentlich überleben wir das. Welch ein Glück, wir sind in der Zielgerade.

So geht es immer weiter und am Ende bin ich sogar stolz auf mich, was ich alles geschafft habe mit zu fahren. Die allerschlimmsten Bahnen habe ich ausgelassen und zugesehen, wie meine Enkelkinder das meistern.
Wir hatten einen interessanten Tag und viel Spaß und das ist die Hauptsache.

Gertrud von Hacht

  1 comment for “Ein Ausflug mit Oma

  1. Erna
    14. November 2015 at 4:02 pm

    Toll, dass es Omas (und sicher auch Opas) gibt, die so gut drauf sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.