Nachts in der Kunsthalle

Ich war heute Nacht in der Kunsthalle.

Friedrich Overbeck , Die Findung Mosis ,1823, Öl auf Holz, 44x59cm,

Copyright: Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen/ Foto: Lars Lorisch

Es ist Mittwochnacht, 1.30 Uhr. Ich bin nicht müde. Früher war das die schönste Partytime. Heute muß ich mir mein Vergnügen zu dieser nachtschlafenden Zeit selber machen. Gut geeignet dafür ist mein Tablet, denn über Google kann ich die ganze Welt erreichen.

Heute will ich in Bremen bleiben. Doch wohin soll ich mich bewegen? Mir fällt ein, dass die Sammlung der Kunsthalle jetzt auch online zugänglich ist. Kann ich tatsächlich alle Gemälde und Skulpturen, die in dem großen Haus gezeigt werden, zu jeder Tages- und Nachzeit ansehen? Ich hole mir die Adresse und – siehe da- es funktioniert! In das Suchfeld gebe ich “Overbeck” ein. Ich denke dabei an das Gemälde “Die Findung Mosis”, vor dem ich häufig gestanden habe, weil mich die Geschichte von der Rettung des neugeborenen jüdischen Jungen durch die Tochter des Pharaos immer wieder anrührt und weil sie vom Maler Johann Friedrich Overbeck besonders schön in Szene gesetzt wurde. Weil ich den Namen ohne Vornamen eingegeben habe, bietet mir die Kunsthalle in ihrer Trefferliste 16 Künstler und Künstlerinnen an, die für meine Suche in Frage kommen könnten. Doch ich weiß sofort, wen ich suche und schon habe ich das Gemälde vor mir auf dem Bildschirm! Es ist Sonntag, 2 Uhr nachts!

Wenn ich wollte, könnte ich mir jetzt Meisterwerke aus über 600 Jahren Kunstgeschichte ansehen. Ein Werk will ich mir noch holen. Es ist Pablo Picassos “Sylvette”. Die Trefferliste zeigt mir 49 Ergebnisse, doch eine gute Abbildung ist nicht dabei. Ich erinnere mich: Für Sylvette gilt noch das Urheberrecht. Das Bild darf nicht in seiner ganzen Größe und Schönheit veröffentlicht werden. Um es zu sehen, müsste ich in die Kunsthalle gehen. Das, find ich, ist ein guter Schluss für meinen nächtlichen Besuch in der Kunsthalle: Kunst online ist kein Ersatz für das Original im Museum.

Drei Frauen retten ein Baby

Vor einigen Jahren habe ich in einer Kindertagesstätte Kindern Geschichten aus dem Alten Testament erzählt. Ich habe die Geschichten in meinen Worten erzählt und dazu Bilder gezeigt, damit das Geschehen anschaulich wurde. “Die Findung Mosis ” haben wir uns auch immer zusammen angesehen. Meine Geschichte dazu können Sie in den nächsten Tagen hier lesen.

Kleine Brise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.