Augen unserer Stadt: Die Polizei Bremen informiert – „Fake News“

Augenpaar

(c)Polizei Bremen

Liebe Augen unserer Stadt,

durch die Corona-Pandemie müssen wir uns immer neuen Umständen und Gegebenheiten anpassen. Leider tun das auch die Betrüger, Diebe und Menschen, die uns nicht wohlgesonnen sind. Zuletzt haben wir von der Masche berichtet, wie durch sogenannte „Fake-Shops“ Ware verkauft, aber nicht geliefert wird. „Fake“ kommt aus der englischen Sprache und bedeutet „Fälschung“ oder „vortäuschen“. Auch bei „Fake-News“ sollen Tatsachen vorgetäuscht und nach Möglichkeit weiterverbreitet werden.

Da wir zurzeit sehr viele Nachrichten erhalten, ist es nicht immer leicht zu erkennen, ob es sich um eine seriöse Nachricht handelt. Manche Nachrichten erwecken den Anschein, als wären sie hilfreich und gut gemeint. Wie zum Beispiel folgende:

„Leute gehen von Tür zu Tür und verteilen Masken. Sie sagen: „Es ist eine neue Initiative der lokalen Behörden“ (was aber nicht stimmt). Sie bitten dich darum, eine Maske anzuprobieren um zu sehen, ob die Maske zu dir passt. Es ist mit Betäubungsmitteln getränkt, danach rauben sie dich aus. Bitte nehmt keine Masken von Fremden. Denkt daran, liebe Freunde, dies ist eine kritische Zeit, die Menschen sind verzweifelt, die Kriminalitätsrate ist in der Corona-Zeit gestiegen. Bitte seid vorsichtig.“ 

Einen Satz können wir unterstützen: Bitte seien Sie vorsichtig! Dieser Ratschlag ist grundsätzlich gut und passt zu unserem Motto: Glaube nichts, prüfe alles!

Fake-News

Es wird mit der Angst und mit dem Gefühl „ich tue etwas Gutes“ gearbeitet, um eine hohe Verbreitung zu erreichen. Bitte denken Sie daran, dass die Quelle und der Grund einer Nachricht nicht immer eindeutig sind. Handeln Sie nicht unbedacht. Schnell wird auf „Weiterleiten der Nachricht“ gedrückt, ohne darüber nachzudenken, welchen Ursprung der Text einmal hatte. Weitergehende Informationen finden Sie im Internet unter

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/so-erkennen-sie-fake-news

– Achten Sie auf die Quelle: überprüfen Sie beispielsweise im Impressum, wer hinter dem Inhalt steckt und wo der Ursprung der Meldung liegt.

– Suche Sie nach Fakten: Stimmt das, was behauptet wird? Sind die Informationen plausibel?

– Achten Sie auf die Aktualität: Nutzen Sie eine Suchmaschine und suchen Sie unter „News“ nach den Nachrichten, die Sie überprüfen möchten.

– Leiten Sie keine Nachrichten weiter, die Sie selbst nicht einordnen können.

Mehr Tipps gegen Fake-news finden Sie unter https://fcld.ly/7b77loy

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße,

Maren Pfitzner und Maike Seifert

  2 comments for “Augen unserer Stadt: Die Polizei Bremen informiert – „Fake News“

  1. Herr Schmidtmann Dirk sagt:

    Danke, für die gute und wichtige Info, mit den tollen Tipps.

  2. Monika Sattelberg sagt:

    Eine sehr gute Information. Danke dafür. In Zukunft werde ich auch näher hinschauen, wenn es heißt : Nachricht weiterleiten. Man lernt eben nie aus, egal wie alt man ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.