Licht bringen in den Lampendschungel

Deckenlampe

(c) frauenseiten, Schütte

Glühbirnen, Halogenlampen, Energie-sparlampen oder LEDs: Welche ist nun richtig fürs Arbeitszimmer, fürs Wohnzimmer oder auch schon für die Weihnachtsbeleuchtung? „Viele Verbraucher stehen ratlos vor den Regalmetern im Bau- oder Supermarkt“, sagt Dr. Annabel Oelmann, Energieexpertin und Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen. Die Unterschiede bezüglich Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch sind enorm. Hier bieten die Lampenkärtchen eine große Hilfe.

Watt, Lumen und Kelvin?

„Die meisten Verbraucher denken in Watt, wenn sie eine Lampe kaufen wollen“, berichtet Annabel Oelmann. „60 Watt für den Schreibtisch, 25 Watt für die Tischlampe, damit sind die meisten vertraut.“ Diese Angaben sind für die neuen Energiesparlampen und LEDs jedoch nur bedingt aussagekräftig: Da sie viel weniger Strom benötigen, erreichen sie die gleiche Helligkeit mit einer viel niedrigeren Wattzahl. „Relevant für die Auswahl des passenden Leuchtmittels sind deshalb mittlerweile zwei andere Angaben“, erklärt Annabel Oelmann: „Lumen und Kelvin“.

Hand zieht Stecker aus der Dose

(c) barckhausen

Die Lumen-Zahl ist das Maß für die Helligkeit der Lampe. 700 Lumen entsprechen in etwa der Helligkeit der alten 60-Watt-Glühbirne. Die Kelvin-Angabe hingegen gibt Auskunft über die Lichtfarbe: Lampen mit 2.700 Kelvin leuchten ähnlich wie die herkömmliche Glühbirne warmweiß und sorgen für ein gemütliches Licht zuhause. Tageslichtweiße Lampen mit zirka 6.000 Kelvin erzeugen ein sachliches Licht, das eher für den Arbeitsplatz geeignet ist.

Energieberatung unterstützt bei der Kaufentscheidung

gelbes Logo mit Sonne

(c) verbraucherzentrale Bremen

Am wichtigsten ist: Sowohl Energiesparlampe als auch LEDs verbrauchen deutlich weniger Strom als die alten Glühbirnen, zumeist weniger als ein Viertel. Gleichzeitig halten sie deutlich länger. Die Anschaffung lohnt sich also doppelt. Vorsicht ist laut Oelmann jedoch bei Halogenlampen geboten: Sie benötigen fast genauso viel Energie die die alten Glühbirnen.

Kostenfreie Lampenkärtchen mit den wichtigsten Infos für den Kauf

Damit Verbraucher alle Informationen zu den neuen Lampen auch zur Hand haben, wenn sie sie tatsächlich benötigen, gibt es bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale das „Lampenkärtchen“, eine praktischen Kaufhilfe für unterwegs. Das Kärtchen ist kostenfrei.

Beratungsstellen der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bremen:

Bremen-Nord, Terminvereinbarung unter (0421) – 160 77-7
Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen (Vegesack), Beratungszeiten: jeden Donnerstag von 12-15 Uhr

Bremen, Terminvereinbarung unter (0421) 160 77-7
Verbraucherzentrale Bremen e.V., Altenweg 4, 28195 Bremen, Beratungszeiten: Mo.-Fr. 9 -13, Di. 14-18 u. Do. 15-20 Uhr

 

Die Eigenbeteiligung für die Energieberatung beträgt 5 Euro. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis (z. B. BAföG-, Wohngeld-, AsylbLG-, Hartz IV-Bezug) sind die Energieberatungen/Energie-Checks kostenfrei.

Die Energieberaterinnen und Energieberater der Verbraucherzentrale informieren anbieterunabhängig und individuell. Mehr Informationen gibt es auf www.vz-hb.de/energieberatung oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

  1 comment for “Licht bringen in den Lampendschungel

  1. Ulrike
    24. Oktober 2016 at 4:21 pm

    http://www.voltimum.de/sites/www.voltimum.de/files/pdflibrary/lumen-watt-tabelle_kelvin_und_co_-_6_fakten_ueber_beleuchtung.pdf

    Dieser link ist zwar lang (kopieren!), aber er lohnt sich: hier hat man eine übersichtliche Tabelle zur Umrechnung der neuen Kennzeichnungen in unsere altbekannten Watt-Werte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.