Winter in Bremen – eine Herausforderung!

Spaziergängerin im Schneesturm

(c) von Hacht

Grauer Himmel, graues dunkles Licht, die ganze Welt erscheint mir grau. Ich versuche einen kurzen Spaziergang im Regen. Alles nass, die Schuhe sind schmutzig ! Aber: Ich freue mich über den Regen, die Pflanzen bekommen zu trinken, die Rhododendren vertrocknen nicht und die Vögel fliegen fleißig, sie finden viel Futter.

Plötzlich – Reif liegt auf den Zweigen, es hat geschneit! Die Welt scheint verzaubert. Die Sonne scheint, doch – alles eiskalt! Ich freue mich zum Garten hinaus über ein Wintermärchen. Ich schaue zur Hauptstrasse – schwarzer Schnee, Matsch, schleichende Autos, Glatteis.

Und doch, die Christrosen, Winterjasmin, Zaubernuss – sie blühen! Erste Schneeglöckchen durchbrechen zaghaft die Erde und zu allem singen die Vögel! Ich bin hin und hergerissen, vor meinem inneren Auge genieße ich sommerliche Tage, auf der Terrasse, auf Reisen an die See, ins Gebirge oder in den goldenen Süden!

Logo mit bunten Punkten und Schriftzug

(c) Seniorenbüro Bremen

Eine Reise mit dem Seniorenbüro käme mir gerade recht

Ich sitze zwischen Wirklichkeit und Traum. Da stutze ich, vor mir auf dem Tisch liegen ja Flyer vom „Seniorenbüro“. Nun kann ich den grauen Winter und den  lockenden Sommer verbinden. Ich suche, ich wähle, ich entscheide mich!!

Im „Seniorenbüro“ kann ich meine Wünsche in die Tat umsetzen. Das Schönste, wenn meine Freundin oder meine Nachbarin nicht mit mir zusammen reisen können, im „Seniorenbüro“ bin ich nicht alleine!

Annelene Raasch

  1 comment for “Winter in Bremen – eine Herausforderung!

  1. Erna
    26. Januar 2016 at 2:52 pm

    …und ich habe heute die erste Wildgänse-Einser-Formation am Himmel gesehen. Ist bei denen schon Vorfrühling? Hoffentlich irren sie sich nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.