Zwischenruf: Immer noch….schon…..noch nicht?

„Von der Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen“ (Ernst Bloch)

Geht es Ihnen auch so, dass Sie die Erfahrung machen und das Gefühl haben, dass sich Tradition und Moderne, Gegensätze von Lebenswelten ineinander schieben mit unterschiedlicher Dynamik, Zeitlichkeit und Logik ?

(c)Dirk Mittermeier

(c)Dirk Mittermeier

Welten

In demselben Moment in dem Sie glücklich sind, sind andere Menschen abgrundtief traurig, es werden Kinder geboren, Menschen sterben, die Einen arbeiten hart, andere chillen, Viele sind hungrig und krank, Viele reich und unersättlich – alles im selben Moment und parallel auf der Welt. Das war schon immer so, heißt es. Wir bekommen das nur mit, weil dank der Globalisierung, der Informationstechnik und der Medien das Nebeneinander der verschiedenen „Welten“ (Multidimensionalität) gleichzeitig sichtbar werden: G7 – Gipfel, Aufstände, Seenotrettungen im Mittelmeer, verzweifelte Flüchtlinge in weiten Teilen der Welt, Rekorde im Sport und an der Börse, Konflikte zwischen Kapitaleigentümern und Lohnarbeitern – die Liste ließe sich unendlich fortsetzen.

Bremen

Jetzt am Wochenende kreuzten sich in Bremen zwei Ereignisse : der Antikriegstag, zum 80. Jahrestag nach Beginn des 2. Weltkrieges , der am 1. September mit dem Überfall Hitler-Deutschlands auf Polen begann – und der CSD (Christopher Streetday). Viele gingen ín Bremen „auf die Straße“, friedlich : von Jung bis Alt, mit Fahnen und Regenbogenflaggen und schafften Öffentlichkeit für heutige Aufgaben ! Die Einen, um die militärische Aufrüstung zu stoppen und Platz für Menschlichkeit und Vernunft einzufordern mit dem Credo „Wir wollen Frieden durch Abrüstung, die Beendigung der Naturzerstörung und die Durchsetzung der Menschenrechte in Deutschland, Europa und weltweit“. Die Anderen demonstrierten für die Rechte und die Akzeptanz von Homo-, Trans- und Intersexuellen. Am Bremer Rathaus wehte die Regenbogenflagge, die Flagge der sexuellen Vielfalt – Bremen war eine der ersten Städte, die 1979 einen CSD veranstaltete, das ist 40 Jahre her. Kundgebung auf dem Marktplatz mit Mitstreiter*innen von Friedensforum, Gewerkschaften, Kirchen, Parteien und engagierten Bürgern – ein gleichzeitiger Demonstrationzug und anschließende Kundgebung am Goetheplatz mit 10.000 Menschen, wie buten un binnen berichtete. Davon kann die Friedensbewegung nur träumen !

Wie heißt es bei Ernst Bloch (1885 – 1977) Philosoph? „Nicht alle sind im selben Jetzt da. Sie sind es nur äußerlich, dadurch, dass sie heute zu sehen sind. Damit aber leben sie noch nicht mit den anderen zugleich. Sie tragen vielmehr Früheres mit, das mischt sich ein.“ (aus „Erbschaft dieser Zeit“, 1973)

Barbara Matuschewski

  1 comment for “Zwischenruf: Immer noch….schon…..noch nicht?

  1. Ellen sagt:

    Immer wieder sollten wir uns bewusst machen wie gut es uns geht und wie kleinlich wir manchmal sind, wenn es gilt, anderen Menschen mit Mitgefühl zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.