„Fit und Aktiv im Alter“

Das war das Motto der diesjährigen INVITA. Das Grußwort im Flyer schreibt Henning Scherf, wir sollten „…gerade im Alter auf genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung achten.“ Ein grünes Schild mit „Schön, dass Sie da sind“ schwebt neben Luftballons über der Halle 7 der MESSE BREMEN. Ich nehme Henning Scherfs Worte ernst und suche mir zwei Veranstaltungen aus.

(c)Elfie Siegel

Das Geheimnis der 4 E

Auf der Aktivbühne soll gleich der Vortrag „Erkenne die Hilferufe deines Körpers und bring ihn wieder in Balance“ beginnen. Aber noch sitzen Senioren im Kreis zur Sitzgymnastik. Zur Musik höre ich „Vooor und Ziiiehen und dreimal klatschen…und linkes Bein und rechtes Bein…“.

Aber dann geht es los mit dem Vortrag von Joachim Lembcke, Ernährungs- und Stoffwechseltherapeut:  „Wenn Sie betroffen sind von Allergien, Depressionen, Bluthochdruck, Schlafstörungen…..(es werden alle allgemeinen Unpässlichkeiten und Krankheiten auf einem Bildschirm angesprochen), dann sprechen Sie uns an. Vitalität und Lebensqualität erreichen Sie durch Entsäuern, Entfetten, Entgiften und Entschlacken! Das Geheimnis der 4 E plus!“ Mehr Informationen dazu unter:  www.4Eplus.info    www.dein-hc.de

Margarine und Zucker sind tabu Wirklich alle Alterskrankheiten können wir durch gesunde Ernährung vermeiden. Und wir bekommen unter anderem die folgenden Tipps:

  • Auf keinen Fall Margarine: „gesunde Margarine gibt es nicht“. Sie sei eher zum Schmieren geeignet als zum Lebensmittel.
  • Obst und Gemüse aus Spanien sollten wir nicht kaufen. Die Produktionsbedingungen sind problematisch.
  • Geschmacksverstärker sind Schadstoffe.
  • Zucker ist eine gefährliche Substanz. Weizen auch, denn er wird zum Zucker umgewandelt im Körper. „Meiden Sie Zucker wie der Teufel das Weihwasser!“
  • Sonnenblumenöl und Distelöl sind toxisch.

Jetzt möchte ich lieber wissen, was ich essen soll und gehe zu einem Vortrag der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

„Zehn Regeln für die Ernährung im Alter“

Auf der Hauptbühne steht Ricarda Holtorf. Sie nennt zehn Regeln für eine vollwertige Ernährung:

  1. Eine Vielfalt an Lebensmitteln genießen.
  2. Möglichst fünf Portionen Obst und Gemüse täglich.
  3. Vollkornprodukte auswählen.
  4. Tierische Lebensmittel (Milch u. Käse) als Ergänzung.
  5. Pflanzliche Fette bevorzugen.
  6. Möglichst wenig Zucker und wenig Salz.
  7. Viel Wasser trinken.
  8. Speisen schonend zubereiten.
  9. Achtsam essen und trinken, sich Zeit nehmen.
  10. In Bewegung bleiben.

Mehr Informationen zu diesem Thema unter www.fitimalter-dge.de

Ich fahre mit dem Fahrrad nach Hause, bereite mir eine Gemüsepfanne und koche mir einen Liter Kräutertee. Ganz schön gesund das alles!

Elfie Siegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.