Hiroshima und Nagasaki mahnen!

Auch Bremen hält am Freitag, den 6. August 2021 auf dem Bremer Marktplatz

von 12.00 bis 13.00 Uhr eine Mahnwache anlässlich des 76. Jahrestages der Atombombenabwürfe 1945 durch Bomber der USA auf Hiroshima und Nagasaki.

Es ist der Tag des Erinnerns an den Atombombenabwurf auf die japanischen Städte

Hiroshima und Nagasaki am 6. August 1945 – vor 76 Jahren! Die Städte wurden flächendeckend zerstört, die Häuser durch die Druckwelle „pulverisiert“.

Seitdem gedenken Menschen in Japan und rund um den Globus alljährlich an die Opfer des Atombombenabwurfs und rufen zu einer nuklearfreien Welt und Anti-Atom-Politik auf!

Der Atompilz der Atombombe mit dem zynischen Namen „Little Boy“ über Hiroshima des USAF-Bombers „Enola Gay“ tötete sofort 100.000 Menschen, 130.000 starben an den Folgen der Verletzungen, Verbrennungen und Verstrahlungen.

Das Ziel der Amerikaner war es, damit den 2. Weltkrieg in Japan zu beenden.

 

Seitdem bedrohen Nuklearwaffen durch ihre Existenz, Einsatzbereitschaft und nuklearen Planspiele die Welt.

USA – Atomwaffen sind auch in Deutschland gelagert. In Büchel (Eifel) trainiert die Bundesluftwaffe den Einsatz von Atombomben im Rahmen der „Nuklearen Teilhabe“.

Die Forderungen an die Bundesrepublik sind:

„Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland“

„Schluss mit der nuklearen Teilhabe“

„Keine Anschaffung von neuen Atombomben“

„Wir fordern eine Entspannungs- und Friedenspolitik, insbesondere mit Russland“!

 

Es sprechen:

Doris Achelwilm, Mitglied des Deutschen Bundestages, die LINKE

Joachim Schuster, Mitglied des Europaparlaments, SPD

Barbara Heller, Teilnehmerin an der 16. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz                                                                                           in Kaluga/Russland

Louis-Ferdinand von Zobeltitz, Pastor i.R.

 

Unterstützer:innen: Bremer Friedensforum, Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Deutsche Friedensgesellschaft, Vereinigung der Kriegsgegner (DFG – VK), Internationale Ärzte für die Verhütung

des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung eV(IPPNW) – Regionalgruppe Bremen und Umweltschutz (MAUS) e.V., Nordbremer Bürger gegen den Krieg,

# aufstehen Bremen, Bremer Bürgerinnen und Bürger.

Traditionell wird der Marktplatz mit einem großen Friedenszeichen auf dem Pflaster geschmückt.

Barbara Matuschewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.