Meinungsstärke zeigen

 

Wie würden Sie eine „Zeitung“ machen, wenn die eine Hälfte der Leserschaft findet, dass die Medien viel zu staatstragend berichten,

man „Corona nicht mehr hören kann“, „der Kompass in der Politik verloren gegangen ist und ein Hin und Her der Zahlen, Inzidenzmarken und – werten, Länder – Bund – Beschlüsse einen irre machen“ und gerade Ältere, die schon ganz andere Krisen erlebt haben, Trost und Zuversicht und Hoffnung erwarten und brauchen ? Und die andere Hälfte kluge Anregungen, Maßnahmen und Gedanken erwartet, denen man mehr Raum geben soll ?  Wir sind kein Verlautbarungsorgan, aber per se machen wir Politik für Ältere mit und von Senior*innen, die der Transformation und dem Gemeinwohl nutzen.

 

Überparteilich sein und konfessionsneutral auf der einen Seite und auf der anderen kultur- und sinnstiftend zugleich. Dazu digital vernetzt, statt analog und vielfältig zu sein in einer schwierigen Zeit von Coronapandemie, Wahlkampfgetöse, globalen Themen und radikalen Einschränkungen.

Berichte sind z.B. unsere Stärke, aber was wenn Vorträge, Termine, Arbeitskreise und Arbeitsgruppen nicht tagen können wegen der Pandemie? Gerade in bedrohlichen Situationen wie der Corona -Krise aber haben Werte wie Solidarität, Kultur und Orientierung eine identitätsstiftende Wirkung.

 

Ich spreche von unserem Medium „Durchblick“, der zweimonatig verschickt wird und unter www. seniorenvertretung-bremen.de digital abgerufen werden kann und von dem „Seniorenlotsen“, der digital zu lesen ist und zum Mitmachen und zur Mitverantwortung einlädt.

 

Wir als Seniorenvertretung Bremen laden Sie herzlich dazu ein, mitzumachen, kleine Geschichten, Erlebnisse, über Alltagserfahrungen zu berichten, die wir im Dialog und Fragen an junge Menschen weitergeben im Sinne eines generationsverbundenen Lebens. Wir in der ehrenamtlichen Redaktion sind keine „Journalisten“, die Verlautbarungen durchgeben was Krisenmanager entschieden haben, dazu parteipolitisch neutral, aber immer auf der Seite der Älteren, ihren Fragen, Sorgen und Wünschen – diese politisch einzubringen, ist unser Anspruch.

Barbara Matuschewski

 

 

 

  1 comment for “Meinungsstärke zeigen

  1. Kira sagt:

    Beide Medien der Seniorenvertretung Bremen gefallen mir
    der „Durchblick“ nimmt inhaltlich Themen auf, die uns Ältere grundsätzlich betreffen und bewegen. Mit Berichten, Interviews, Einblicken in Institutionen und Stadtteile Bremens, Literaturtipps, Historie Bremens (aktuelll jüdisches Leben in Bremen) werden wir angemessen und spannend einbezogen als Zeitzeugen und Bürger in der Gegenwart. Da es den „Durchblick“ sowohl in Papierform als auch digital abrufbar im Netz gibt, wird er den unterschiedlichen Gegebenheiten und Erwartungen Älterer und auch Jüngerer gerecht und bietet Stoff zum Nachdenken.
    Der „Seniorenlotse“ ist spontaner, aktueller, lädt zum Mitmachen ein, zum Schreiben, zum Kommentieren und Beteiligen. Die tagespolitischen Anregungen aus Politik, Soziales und Kultur können hier schneller und unmittelbarer veröffentlicht werden und geben Orientierung.

    Beide Medien zusammen sind hilfreich und ich lese sie gerne !
    Beide Medien zusammen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.