“Einfach mal reden”

Einsam an Weihnachten oder Silvester?

Bei einer Recherche im Netz bin ich auf ein interessantes Angebot für ältere Menschen aufmerksam geworden:

Das kostenlose bundesweite Einsamkeitstelefon “Silbernetz” für Senioren. Es ist eine telefonischen Seelsorge, von der gerade jetzt im Teil-Lockdown ältere vereinsamte oder isoliert lebende Menschen Gebrauch machen können und bereits machen, so habe ich gelesen. Einsamkeit und ein steigendes Sterberisiko löst in der Coronazeit große Ängste aus – auch mit Hinblick auf Weihnachten. Die Anlaufstelle “Silbernetz”, Initiatorin Elke Schilling, ist über die Feiertage rund um die Uhr – Tag und Nacht, erreichbar. Am Tag kommen im Schnitt 250 Anrufe dort an und “manche Menschen melden sich mehrmals täglich”, habe ich gelesen. Dafür stehen geschulte Mitarbeiter im Telefonbereitschaftsdienst zur Verfügung.

“Einsamkeitsprävention ist auch Gesundheitsprävention” 

Im November lud der Silbernetz e. V. zum ersten internationalen Online-Kongress  gegen “Einsamkeit im Alter” ein. Delegierte aus Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Kanada, Rumänien und allen deutschen Bundesländern folgten ihr, diskutierten, tauschten Erfahrungen aus und suchten nach Lösungswegen und Strategien zum Thema Einsamkeit als gesellschaftliches Problem. An den Podiumsgesprächen nahm auch der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn teil. Er sicherte eine künftige Zusammenarbeit mit dem Netzwerk zu. Ein Netzwerk, was in Deutschland dringend gebraucht wird, so Schilling.

Gesellschaftliche Fragen

Bilder wie an einem Wochenende von der Querdenker – Demo in Leipzig mit laut Polizei mindestens 20.000 Teilnehmern machte vielen Senioren “richtig Angst”, äußerte sich die Initiatorin von Silbernetz. “Es ist eine absolute Rücksichtslosigkeit.” Und weiter: Die Mißachtung der Corona-Regeln vermittle besonders bei den älteren Menschen ein Gefühl der Missachtung.

Informationsquellen

Viele ältere Menschen sind abgeschnitten von Informationen über das Internet, besitzen nur ein Handy zum Telefonieren. Umso wichtiger ist es, finde ich, in den öffentlichen Medien, wie Fernsehen, Zeitung oder Zeitschriften zu informieren, wie das Beispiel eines Artikels in der Apothekenzeitschrift zeigt. “Kürzlich rief eine 101-Jährige an” berichtete Elke Schilling.

Meine Bitte: Wer diesen Artikel liest, möchte diese Information bitte weitergeben an diejenigen, die keinen Internetzugang haben!

Kontakt Silbernetz: 0800 4 708090

Bleiben sie gesund und kommen Sie gut durch diese Zeit! – Monika Sattelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.