Der LEVATO TIPP im April

zwei junge Männer mit Levato Logo

(c)Levato

Was ist der WhatsApp Status?

Normalerweise benutzt man WhatsApp vor allem zum Schreiben von nachrichten und zum verschicken von Bildern oder kleinen Videos. Doch es gibt noch eine weitere Funktion innerhalb von WhatsApp, die etwas unbekannter ist und bei vielen Nutzern immer wieder Fragen aufwirft. Es geht um den sogenannten Status. Wir wollen heute erklären, was man unter diesem Status versteht und wozu das Ganze gut sein soll.

Wo findet man den Status?

Der Status ist innerhalb von WhatsApp recht prominent platziert, so dass Sie ihn bestimmt auch schon einmal entdeckt haben. Bei Android-Handys findet man den Status in der Übersicht oben direkt rechts neben den Chats. Auf der Übersichtsseite gibt es drei Rubriken: Chats, Status und Anrufe. Wenn Sie sich gerade in einer Unterhaltung mit einer Person befinden, so müssen Sie zunächst oben links auf den kleinen Pfeil tippen, damit Sie zurück in die Übersicht kommen.  Hier können Sie jetzt in der Menüleiste oben auf den Status wechseln. Beim iPhone gibt es den Status natürlich auch. Hier finden Sie ihn, wenn Sie in der Übersicht aller Unterhaltungen unten in der Menüleiste das ganz linke, kreisrunde Symbol antippen. Auf der Statusseite können Sie nun im Wesentlichen zwei Dinge machen: Die Statusmeldungen der anderen Personen aus Ihrer Kontaktliste sehen und eigene Statusmeldungen erstellen.

Was ist eine Statusmeldung?

Der Status ist eine Funktion, mit der man Bilder, Videos und kurze Texte veröffentlichen kann, die dann von allen Kontakten oder von ausgewählten Kontakten gesehen werden können. Das Besondere daran: diese Meldungen sind immer nur für 24 Stunden sichtbar und verschwinden danach wieder von selbst. Der Gedanke dahinter ist, dass man andere Personen an dem teilhaben lassen kann, was man jetzt gerade macht. Morgen oder übermorgen ist diese Information nicht mehr wichtig, daher wird sie nur für 24 Stunden aufgehoben. Andere Personen können Ihre Statusmeldungen anschauen, in dem diese Personen ebenfalls in den Status-Bereich von WhatsApp wechseln. Und Sie sehen dort die Statusmeldungen der anderen Personen. Vorausgesetzt natürlich, dass überhaupt jemand in Ihrem Bekanntenkreis diese Funktion benutzt.

Ein Beispiel:

Sie machen einen Ausflug nach Hamburg und besichtigen dort den Jungfernstieg und die Alster. Sie fotografieren das Rathaus, die Boote und ein paar Möwen. Statt die Bilder einzeln an Ihre Bekannten per WhatsApp-Nachricht zu schicken, entscheiden Sie sich für den Status. Dort können Sie die Bilder zudem noch bearbeiten und einen kleinen Spruch hinzufügen, wie zum Beispiel „Moin Moin aus Hamburg!“. Ihre Kontakte können die Bilder nun innerhalb der nächsten 24 Stunden in der Rubrik „Status“ sehen und werden wissen, dass Sie gerade in Hamburg sind. Einen Tag später sind die Bilder wieder verschwunden. Um eine Statusmeldung zu erstellen, tippen Sie bei Android in der Statusübersicht rechts unten entweder auf die Kamera oder auf das Stift-Symbol. Mit der Kamera können Sie ein Bild veröffentlichen und mit dem Stift eine reine Textnachricht. Beim iPhone gibt es die beiden Symbole ebenfalls, dort befinden Sie sich in der Status-Übersicht ganz oben rechts neben Ihrem Profilfoto.

Datenschutzeinstellungen

Normalerweise sind die Statusmeldungen für alle Person aus Ihrem Telefonbuch sichtbar, die ebenfalls WhatsApp verwenden. Da man aber vielleicht nicht möchte, dass jeder diese Dinge sehen kann, gibt es eine Einstellung um die Sichtbarkeit dieser Meldungen einzuschränken. Bei Android-Handys gehen Sie dafür bitte auf den Status und tippen Sie rechts oben auf die drei kleinen Punkte und dann auf Status-Datenschutz. Hier können Sie nun festlegen, ob alle Ihre Kontakte die Meldungen sehen dürfen, alle Kontakte außer bestimmten Personen oder nur ganz bestimmte Personen. Auf diese Weise können Sie unerwünschte Personen ausschließen. Das gleiche funktioniert beim iPhone, in dem Sie auf die Status-Übersicht gehen und dann ganz links oben auf „Datenschutz“ tippen.

Warum gibt es diese Funktion?

WhatsApp hat sich diese Funktion nicht ausgedacht, sondern von anderen Apps übernommen. Das Prinzip, Nachrichten zu veröffentlichen, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden, wurde von SnapChat erfunden, einer App, die bei Kindern und Jugendlichen äußerst beliebt ist. Weil diese Funktion so unglaublich beliebt ist, wurde sie später auch bei der Bilder-App Instagram eingeführt und danach dann auch von WhatsApp übernommen. Viele Menschen verwenden den Status in WhatsApp allerdings überhaupt nicht und fragen sich, wozu dieser gut sein. Zumindest diese Frage sollte hiermit beantwortet sein. Entscheiden Sie also selbst, ob Sie diese Funktion nutzen möchten, oder nicht.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de

© Levato UG (haftungsbeschränkt) – Dieser Beitrag darf nur im Rahmen der vereinbarten Kooperation genutzt und veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.