Das Leben in Zeiten von Covid-19 (12): Gesichtsmasken

(c)Louvre

Aufruf

Freiwillige zum Nähen von Mund-Nasen-Masken gesucht! Die Freiwilligen-Agentur Bremen sammelt die Masken und leitet sie an das Sozialwerk der Freien Christengemeinde Bremen weiter – von da aus werden sie an Senioreneinrichtungen, eine Einrichtung für psychisch erkrankte Menschen und Einrichtungen der Suchthilfe geschickt. Noch immer herrscht Mangel an Mund-Nasen-Masken in sozialen Einrichtungen und der Pflege. Masken sind in Zeiten der Corona-Krise eine Notwendigkeit für das Personal. Die anhaltenden Lieferengpässe wie auch die skandalösen Preisanstiege für Schutzmasken auf dem freien Markt sind besorgniserregend. Und der Bedarf steigt.

Kreativität gefragt

Der Mangel erfordert kreative Lösungen. Die Freiwilligen-Agentur will mit Hilfe der freiwillig Engagierten Bremens möglichst viele Mund-Nasen-Masken in möglichst kurzer Zeit bereitstellen: Die Freiwilligen-Agentur ruft Bremerinnen und Bremer dazu auf, selbst Masken zu nähen und sie an die Freiwilligen-Agentur Bremen zu schicken. Die ersten hundert Masken werden an das Sozialwerk der Freien Christengemeinde Bremen weitergeleitet. Das Sozialwerk unterhält Senioreneinrichtungen, eine Einrichtung für psychisch erkrankte Menschen und Einrichtungen in der Suchthilfe. Momentan sind dort keine Schutzmasken in ausreichender Zahl vorhanden. Die von den Freiwilligen genähten Masken werden dem Pflege- und Betreuungspersonal in allen drei Bereichen zur Verfügung gestellt. Wichtig bei der Herstellung der Mund-Nasen-Masken ist: Sie müssen bei 60 Grad waschbar und zweilagig sein. Ein geeigneter Stoff ist zum Beispiel Bettwäsche. In der Gestaltung (Farben und Muster) sind die Freiwilligen völlig frei.

Anleitungen

zum Nähen von Mund-Nasen-Masken sind auf der Website der Freiwilligen-Agentur zu finden (www.freiwilligen-agentur-bremen.de).

Die Masken können an die Freiwilligen-Agentur geschickt werden:

Freiwilligen-Agentur Bremen

Dammweg 18-20

28211 Bremen

Tel. 0421-242080

info@freiwilligen-agentur-bremen.de

  2 comments for “Das Leben in Zeiten von Covid-19 (12): Gesichtsmasken

  1. Kira sagt:

    Mona Lisa in Corona-Zeiten…..Leonardo da Vinci als Visionär ?-
    Heute wird sogar das geheimnisvolle Lächeln hinter einer “ Corona – Maske“ versteckt,
    trotz Vermummungsverbot ?

    Das Lächeln der Mona Lisa
    von Kurt Tucholsky (1928)

    Ich kann den Blick nicht von dir wenden.
    Denn über deinem Mann vom Dienst
    hängst du mit sanft verschränkten Händen
    und grienst.

    Du bist berühmt wie jener Turm von Pisa,
    dein Lächeln gilt für Ironie.
    Ja …. warum lacht die Mona Lisa?
    Lacht sie über uns, wegen uns, trotz uns, mit uns, gegen uns -–
    oder wie –?

    Du lehrst uns still, was zu geschehn hat.
    Weil uns dein Bildnis, Lieschen, zeigt:
    Wer viel von dieser Welt gesehn hat -–
    der lächelt, legt die Hände auf den Bauch und schweigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.