24-Stunden-Pflege

(c)Martin Bockhacker / Bildplantage 13

24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause?

Diese und ähnliche Fragen werden immer öfter an die Seniorenvertretung Bremen herangetragen. Niemand möchte ins Heim – jeder möchte zuhause bleiben. Aber wie soll das gehen, wenn der Mensch pflegebedürftig wird und die Kinder bereits durch Beruf und Familie über Gebühr belastet sind? Beliebt ist die Betreuung durch Haushaltshilfen aus Osteuropa, die mit dem Hilfsbedürftigen in einem Haushalt zusammenleben und so im Notfall jederzeit ansprechbar sind. Viele Betroffene und Angehörige scheuen jedoch diesen Schritt, weil sie nicht abschätzen können, was auf sie zukommt. Die Referentin Almut Schreiber-Warnecke von Cura a Casa informiert über Bedingungen einer osteuropäischen „24-Stunden-Hilfe“ und beantwortet alle eventuell auftretenden Fragen im Anschluss.
Die SeniorenVertretung in der Stadtgemeinde Bremen lädt ein in ihre Außenstelle Obervieland:

Dienstag, 24. März 2020 um 15.30 Uhr – Robert-Koch-Str. 70, 28277 Bremen

Diplom-Psychologin Almuth Schreiber-Warnecke von „Cura a Casawird zum Thema „24-Stunden-Pflege“ referieren und Fragen beantworten.

Die Veranstaltung am 24. März um 15.30 Uhr im Stadtteilhaus Kattenturm der Bremer Heimstiftung , Robert-Koch-Str. 70, ist eintrittsfrei

 
Organisation: Seniorenvertretung Bremen, Außenstelle Kattenturm, Ansprechpartner: Elke Scharff, Tel.: 82 52 03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.