Mit-Mach-Magazin: Wer schreibt hier?! (4)

Stift und Feder

(c) Elfie Siegel

„Das Schreiben ist meine Leidenschaft“

Gundula Müller-Drehfahl engagiert sich im Senioren Onlineportal Seniorenlotse.

Ich habe schon seit ihrem Schulbeginn gern gelesen. Als Jugendliche bekam ich zu meinem Geburtstag Briefpapier geschenkt. Niemand ahnte damals, welche Folgen dies haben würde: Die Leidenschaft für das Schreiben, das mitteilen von Gedanken sowie das Interesse an fremden Menschen waren geweckt. Gundula Müller-Drehfahl: „Von den Lehrerinnen und Lehrern, Verwandten in den Vereinigten Staaten und Freunden im In- und Ausland erhielt sie Adressen und begann eine umfangreiche weltweite Korrespondenz. Einer der spannendsten Augenblicke am Tag war und ist noch heute der Blick in den Briefkasten, Post darin ist.“

Ich schreibe Geschichten auf, die ich selbst erlebt habe und benutze anstelle des PCs immer noch gerne Feder und Tinte oder auch mal die mechanische Schreibmaschine. Handgeschriebene Briefe können echte Kunstwerke sein, die ich sammle und archiviere. Meine Berufslaufbahn wurde durch mein Steckenpferd beeinflusst: Nach dem Sprachstudium und Auslands-Aufenthalten arbeitete ich als Fremdsprachen-Korrespondentin und Sekretärin. Auch als Rentnerin lässt mich meine Leidenschaft nicht los.

„Menschen dürfen alt werden, ohne produktiv zu sein“

Weil mir das Thema „Leben im Alter“ wichtig ist, besuchte ich vor einiger Zeit die Senioren-Talkshow von Jens Schmidtmann, um dort über meinen Aupair-Aufenthalt in London zu sprechen und einige meiner Geschichten vorzustellen. Bei der Gelegenheit traf ich eine Mitarbeiterin vom Internetportal „Seniorenlotse“, die mich zum mitmachen als freiwillige Redakteurin motivieret. Ich war dabei!

Die Aufgabe machte mir von Anfang an viel Freude. Ich schreibe unter dem Namen Sophie Mory und veröffentliche humorvolle, traurige und sozialkritische Geschichten. Beispielsweise habe ich über mein Kleingarten berichtet, über die Sinnhaftigkeit einer Geburtstagsfeier nachgedacht oder die Einsamkeit an Weihnachten bei vielen älteren Menschen thematisiert. Die Themen für unsere Texte entscheiden wir individuell, legen aber auch oft gemeinsame Themen in einer offenen Redaktionskonferenz fest. Beim „Seniorenlotsen“ kann ich Dinge, die mir wichtig sind, sowohl das Schreiben, als auch das Engagement für ältere Menschen, gut miteinander kombinieren und damit vielleicht etwas bewegen. Denn Seniorinnen und Senioren brauchen eine Lobby. Ich treffe gleichgesinnte, nette Leute, mit denen ich mich austauschen kann. Es können auch ruhig noch ein paar mehr werden, die mit uns schreiben und ihre Ideen einbringen!

Gundula Müller-Drefahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.