Neulich …

Eine gelbe Straßenbahn in der Kurve

(c) Gerd Feller

in der Straßenbahn:  …und das hat geklappt ?

Kürzlich in der Straßenbahn der Linie 6, die von der Universität bis Flughafen fährt – voll wie immer ! Ich stieg Brahmsstraße ein, ein junger Afrikaner stand sofort auf und bot mir aufmerksam seinen Platz an, den ich dankend annahm.  Um mich herum, stehend, sitzend, junge gebeugte Leute, wirklich jeder war eifrig mit seinem Smartphone beschäftigt – auch der junge Mann, der neben mir saß. Ich schaute mir das Szenario in der Bahn an und ließ gleichzeitig draußen „die Welt“ an mir entspannt vorbeigleiten.

Verabredung

Der junge Mann neben mir schien eifrig zu korrespondieren, ständig ging ein „Bing“, ständig wischte er über sein Tablett hin und her, stöhnte, wurde immer unruhiger, bis ein „Mist“ zu hören war. Ich schaute zu ihm, er eher verzweifelt zu mir. „Ärger?“ sagte ich beiläufig. „Nein, nicht direkt, aber es ist so schwer, sich zu verabreden!“ Ein paar Sekunden später fragte er: „Wie haben Sie sich eigentlich früher verabredet?“ „Wie? Wie meinen Sie das?“ „ Na ja, so ganz ohne Smartphone?“, ergänzte er. „Ganz einfach“ sagte ich. „Wir haben telefonisch oder analog die Zeit, den Ort, dazu das akademische Viertel als Puffer verabredet.“ „…und das hat geklappt ?“, staunte er maßlos.  Ja, wir haben uns verbindlich verständigt und uns aufeinander verlassen, uns erwartet, so einfach ist das manchmal.

Barbara Matuschewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.