„Ordnung ist das halbe Leben“! Besuch vom Ordnungsamt bei der SeniorenVertretung

Besprechung SenV

(c)Dirk Mittermeier

Der Spruch geht weiter: „Willkommen in der anderen Hälfte…“ Frau Eva Brosenne vom Ordnungsamt Bremen, Leiterin des Referats 31 (Allgemeine Ordnungsdienste) besuchte die SeniorenVertretung und berichtete von der Arbeit ihrer Abteilung. Mit zurzeit 22 geschulten Außendienstkräften ist dieses Referat zuständig für die Bekämpfung von „Unordnungserscheinungen aller Art“, also für die „andere Hälfte“…Die Mitarbeiter werden 13 Wochen ausgebildet an der Hochschule für öffentliche Verwaltung, eine Personalaufstockung für dieses Jahr um 10 Stellen ist geplant und weitere 15 bis 20 Mitarbeiter*innen für 2020/2021 sind im Gespräch .

(c)Ordnungsamt der Freien Hansestadt Bremen

Die Aufgaben

Zu den vielfältigen Aufgaben gehören unter anderem die Bereiche illegale Müllablagerungen, Kundenstopper, Strassenmusik, Radfahren/E-Roller in den Fußgängerzonen, aggressives Betteln und Obdachlosigkeit. Die Außendienstler sind zwischen 6 und 22 Uhr im Stadtgebiet unterwegs. Eine enge Kooperation mit der Polizei und der Stadtreinigung ist gegeben. Die Kaskade von Eingriffen beginnt mit Verwarnungen, sogenannten „Gelben Karten“, mit Titeln wie „Kurz vorm Strafraum“, Dat geiht to wied“, „Der andere Anpfiff“ oder „Knigge zum Mitnehmen“. Die letzte Stufe ist die Anzeigeerstattung. Auf den Rückseiten der gelben Karten sind die kostenpflichtigen Verwarnungen aufgelistet.

Kontakt

Das Ordnungsamt ist ansprechbar per Service-Telefon 0421-361 123 40 oder per Email ordnungsdienst@ordnungsamt.bremen.de

Eine App der Bremer Stadtreinigung zum Melden von Müllablagerungen für das Smartphone kann heruntergeladen werden unter bremen.mängelmelder  (wer denkt an was GmbH).

Dr. Dirk Mittermeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.