Neulich… an der Weser

Wassersportler auf der Weser

(c)Elfie Siegel

Ganz Bremen spaziert

Ein Hauch von Vorfrühling. Die Sonne scheint. Der Westwind weht nur mäßig. Lastkähne fahren flussaufwärts. Ruderboote werden sportlich bewegt. Und die Möwen lassen sich auf den Wellen schaukeln. Die Fähre setzt endlich wieder über zu Café Sand. Es ist Sonntag und ganz Bremen scheint zu spazieren: in Familienverbänden, zu zweit, allein, mit Hund, mit Kind.

Der große Hund macht Angst

Vier Kinder sind allein unterwegs. Die Älteste ist wohl zehn Jahre alt, die anderen Drei sind so Butscher  zwischen vier und fünf Jahren. Plötzlich rennt die Kleinste, die Vierjährige, in heller Panik laut kreischend über die Wiese. Hinter ihr her trabt ein Bernhardiner, größer als sie, im gemütlichen Galopp. Noch weiter dahinter kommt die Zehnjährige angerannt, will helfen. Und der Hundebesitzer schreit laut, Bello soll zurückkommen. Der kümmert sich um nichts, trabt weiter.

Ende gut – alles gut

Endlich hat die große Schwester die Kleine eingeholt, nimmt sie in die Arme. Und der Bernhardiner erhört nun das Pfeifen seines Herrchens und trollt sich zurück. Er muss jetzt „Sitz!“ machen. Und der Hundebesitzer ruft die Kinder: „ Kommt her. Ihr könnt ihn streicheln.“ Alle vier laufen hin; die Kleinste immer noch an der Hand der großen Schwester. Und nur diese traut sich den großen Hund vorsichtig zu streicheln.

Elfie Siegel 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.