Einmal noch…

ASB Wünschewagen mit Betreuerteam

(c)ASB Bremen

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Bremen stellt den „Wünschewagen“ für Bremen und Bremerhaven in Dienst. Es ist bundesweit der 22. Wagen dieser Art, den der ASB betreibt. Das Projekt konzentriert sich auf sterbenskranke Menschen mit sehr ungünstiger Prognose in einem zeitlich absehbaren Sterbeprozess, Menschen, die zum Beispiel stationär im Krankenhaus, in einem Hospiz  oder ambulant zuhause palliativ betreut und gepflegt werden müssen.

Wünsche erfüllen

Einmal noch Zeppelin fahren, einmal ans Meer, einmal einen Delphin streicheln, einmal noch Musik in der Elbphilharmonie hören, oder das Konzert des Lieblingskünstlers besuchen: Die Wünsche von Menschen in der letzten Phase ihres Lebens werden hier erfüllt. Ein ASB-Team, das im Notfall medizinische Hilfe leisten kann, begleitet den Fahrgast in dem hochmodernen notfallmedizinisch gut ausgerüsteten Krankentransportwagen: Spezielle Stoßdämpfer, Musikanlage und ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben machen die Fahrt angenehm.

Innenraum des KRankentransportwagens

(c)ASB Bremen

Wunscherfüller

Das Projekt finanziert sich aus ASB-Eigenmitteln, aus Spenden und dem Engagement vieler Ehrenamtlicher. Die Wunscherfüllung ist für die Fahrgäste und Begleitperson kostenfrei. Wunscherfüller im Einsatzdienst sind Pfleger, Krankenschwestern, Palliativmediziner, Rettungskräfte und Feuerwehrleute, die ihre Arbeit ehrenamtlich erbringen. Wunscherfüller in einem Freundeskreis fungieren als Multiplikatoren und als Unterstützer*innen. Neben den notwendigen Helfer*innen können regionale Kooperationspartner, wie Theater, Kinos, Konzertveranstalter, Fußballvereine, Zoos, Oldtimerbesitzer oder andere Ideengeber mit einem kostenlosen Zugang zu emotionalen Angeboten die letzten Herzenswünsche von unheilbar kranken Kindern, Erwachsenen und alten Menschen mit geringer Lebenserwartung wahr werden zu lassen.

Feierliche Einweihung im Rathaus

Logo ASB Wünschewagen

(c)Dirk Mittermeier

Mit dem ASB-Wünschewagen erreicht eine sehr bemerkenswerte Initiative  nun auch Bremen und Bremerhaven! Die offizielle Einweihung erfolgt am 18. März in einem Festakt in der oberen Rathaushalle.

Dr. Dirk Mittermeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.