Ein umsichtiger Nachbar

handschriftliche Notiz

(c)Elfie Siegel

Manchmal ist es niederschmetternd zu erleben wie ruppig, desinteressiert und unhöflich die Menschen miteinander umgehen. Auch wir Alten sind oft nicht besser. Deswegen erfreut mich die folgende Geschichte:

Das offene Dachfenster

Eines Tages liegt eine Postkarte in meinem Briefkasten: „Wir aus der Nachbarstraße können sehen, dass bei euch seit Monaten das Dachfenster sperrangelweit offen steht! Und das ist nicht gut bei dieser Jahreszeit. Liebe Grüße…“ Im obersten Stockwerk, gleich unter dem Dachboden, wohne ich. Sofort klettere ich die steile Holztreppe – mehr Leiter als Treppe – hinauf und schließe das weit geöffnete Fenster. Wir hatten monatelang in unserem Altbremer Haus vom Keller bis zum Boden Handwerker. Sie hatten sich wohl in der Sommerhitze etwas Luft verschafft.

Detektivische Kleinarbeit

Unbedingt will ich mich bei diesem netten Nachbarn bedanken. Aber wer ist er? Er hat die gegenüber liegende Straße angegeben, aber keine Hausnummer. Und von seiner Unterschrift kann ich nur seinen Vornamen lesen und dass der Nachname mit „…berg“ *) endet. Ich laufe also die Parallelstraße ab, lese alle Klingelschilder, finde aber nichts mit …berg. Am Ende der Straße sackt ein Ehepaar Massen von Herbstblättern ein. Die frage ich und zeige ihnen die Karte. „Ja, das ist doch die Familie, die dort oben wohnt.“ Sie nennen mir den vollständigen Nachnamen und zeigen auf das große Eckhaus. Der Eingang liegt um die Ecke, an der großen Nachbarstraße.

Ich freue mich, schreibe eine Dankeschön-Karte und stecke sie sofort ein…

Elfie Siegel

*) verändert

  2 comments for “Ein umsichtiger Nachbar

  1. Cornelia
    16. November 2018 at 12:42 pm

    Wir hatten es schon, dass wir auf dem Weg in den Uralub warenund kaum auf der Autobahn, da überlegten wir ob wir das Schlafzimmerfenster geschlossen hätten, oder nicht. Zum Glück gibt es Handys. Sofort habe ich unseren Nachbarn angeschrieben, er möge doch bitte mal nachsehen. Ein paar Minuten später hatte ich ein Bild mit unserem verschlossenen Schlafzimmerfenster bei mir auf dem Handy. eine gute Nachbarschaft ist soooo wichtig und die Technik heutzutage ist sowieso super. Gruß Cornelia

  2. Tine
    16. November 2018 at 1:22 pm

    Ja, Elfie, auch mich haben aufmerksame Nachbarn vor einem Desaster bewahrt. Hatte ich doch mein Schlüsselbund im Garagentor stecken lassen: Gut sichtbar mit auffälligem Schlüsselanhänger – damit ich dieses immer schnell finden konnte! Wenn wir uns jetzt auf der Straße begegnen, ist immer Zeit für einen freundlichen Gruß – wieder ein weiterer Schritt zu guter Nachbarschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.