Arbeitsgruppe Seniorenarbeit im Stadtteil Vahr

Logo der Vahrer Löwen

(c)Vahrer Löwen e.V.

Hilde-Adolf-Preis für Inka Kusen und die Vahrer Löwen

Die Verleihung des Hilde Adolf-Preises an die “ Vahrer Löwen“ und deren Leiterin Inka Kusen ist allemal ein Anlass, über die Seniorenarbeit im Stadtteil zu berichten. Am 19.9.2018 trafen sich auf Einladung des Sozialamtes und des Stadtteilmanagers im Sozialamt Vahr turnusgemäß die Vertreter aller mit Seniorenarbeit befassten Gruppen. Als Vertretung des Sozialamtes waren Frau Dr. Kodré, Beiratssprecher B. Siegel, die vom Beirat Vahr gewählten Vertreter für die SeniorenVertretung Bremen, die örtliche Polizei und die Leitungen sämtlicher Begegnungsstätten.

Zahlen

Nach der Begrüßung durch Herrn Schlemminger (Amt für soziale Dienste) wurde über die Arbeit in den Begegnungsstätten berichtet. Die Veranstaltungen der „Vahrer Löwen“ im Familien-Quartier-Zentrum Vahr, im Bürgerhaus Bispinger Straße („Bispi“) und im Hanne-Harder-Haus haben im ersten Halbjahr 1195 Besucherinnen und Besucher wahrgenommen. Allein im „Bispi“ kamen insgesamt zu den dortigen Angeboten 2159 Besucher. Das Waschhaus zählte bei den Veranstaltungen 1941 Besucher und der Löwentreff in der Gartenstadt wurde von 1397 Personen besucht. Die aufsuchende Altenarbeit wurde mit 270 Besuchen angegeben. Die Gruppe Aktive Menschen in Bremen betreut den Nachbarschafts-Treff  „Vahrer See“. Im ersten Halbjahr gab es dort 2573 Besucher. Hinzu kommen Seniorentreffen der kirchlichen Gemeinden, z. B. der Katholischen St Raphael-Gemeinde sowie der evangelischen Christus- Auferstehungs-, der Jonas- und der Epiphanias-Gemeinde. Insgesamt gesehen, existiert also ein großes Angebot für die Seniorinnen und Senioren, um sich zu treffen.

Projekte

Außer der Verleihung des Hilde-Adolf-Preises wurde vom Stadtteilmanager D. Stöver die Planung für zahlreiche WIN-Projekte im Stadtteil vorgestellt und beraten. Im Verlauf der Sitzung gaben Vertreter des BiPS (Leibnitz-Institut der Universität Bremen) Anregungen zur körperlichen Bewegung im Alter. Es ist schon eine gute Sache für die Seniorinnen und Senioren, wenn man es schafft, alle an der Altenarbeit Beteiligten im Stadtteil zu vernetzen und im Bürgerhaus Vahr an einemTisch zum Gespräch zu versammeln. Außer den bereits genannten Institutionen gehören auch das Ortsamt, die Polizei und die Volkshochschule dazu. Die gute Zusammenarbeit wird beim nächsten Treffen der Arbeitsgruppen bereits am 14.11.2018 fortgesetzt.

 Ernst Benthien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.