Was ich weitergeben könnte

Graffiti an Mauer am Werdersee "Denk mal drüber nach"

(c)Dirk Mittermeier

Meinen Schmuck

zu meiner Konfirmation überreichte Oma K. mir drei Schmuckstücke: einen kleinen Kettenring, ein ebensolches Armband und eine zu beiden passende Halskette. Diese Schmuckstücke hatte sie nach dem Tod ihres Mannes aus den Eheringen fertigen lassen. Auch Tante Martha überreichte mir eine Halskette mit einem sehr schönen Jugendstilanhänger.

Meine Ratschläge

Wann immer ich meinen Vater um Hilfe bat, sei es zum Schulunterricht, im handwerklichen Bereich oder bei persönlichen Problemen, gab er mir folgenden Rat: „Sei freundlich zu deinen Mitmenschen, erkundige dich, wenn du etwas nicht kennst und nehme mit Augen und Ohren auf, was um dich herum geschieht. Vor allen Dingen vergiss bitte nie, dich zu bedanken.“

Meine Erfahrung

Alle niedergeschriebenen Geschichten sind zum Teil ein Vermächtnis der Altvorderen und unserer Mitmenschen. Was sie mit oder ohne uns erlebten, uns erzählten oder durch ihre Liebe und Zuneigung auf uns übertrugen, können wir mit unserer Fantasie und Begabung in Form von Bildern und Texten weitergeben.

Sophie Mory

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.