Schlüsselerlebnis – Euroschlüssel für Behindertentoiletten

Sicherheitsschlüssel

(c)Marko Krings

Eurozylinderschloss und Euroschlüssel sind seit über 30 Jahren ein europaweit einheitliches Schließsystem für behindertengerechte Anlagen und sind fast flächendeckend in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden. Besitzer eines Euroschlüssels können Behindertentoiletten in Städten, öffentlichen Gebäuden, Bahnhöfen, Autobahnraststätten, Hochschulen, Freizeitanlagen, Kaufhäusern benutzen.

Berechtigter Personenkreis

Der Zugang ist lediglich einem eingeschränkten Personenkreis vorbehalten, der auf besondere Einrichtungen und Ausgestaltung angewiesen ist. Schutz vor Beschädigung durch Vandalismus und besondere Sauberkeit und Hygiene muss gewährleistet sein. Insbesondere blinde und sehbehinderte Menschen müssen die verschiedenen Anlagenelemente ertasten und schätzen daher eine saubere Einrichtung sehr. Durch die eingeschränkte Zahl der Nutzer kann dies besser erreicht werden als bei einem freien Zugang für jedermann.

Berechtigt zum Kauf eines Euroschlüssels sind behinderte Personen, die in Ihrem Schwerbehindertenausweis

  • entweder – unabhängig vom Grad der Behinderung – eines der Merkzeichen aG, B, H, Bl eingetragen haben oder
  • das Merkzeichen G und einen Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 70 eingetragen haben.
Piktogramm für Eurokey WC

(c)Eurokey

Zu diesem Personenkreis gehören in der Regel:

  • Blinde
  • Sehbehinderte
  • schwer Gehbehinderte
  • Rollstuhlfahrer
  • Stomaträger
  • Schwerbehinderte, die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson brauchen
  • Multiple Sklerose Erkrankte
  • Morbus Crohn Erkrankte
  • Colitis ulcerosa Erkrankte
  • Menschen mit chronischen Blasen-/Darmleiden

Bezugsquelle

Ein entsprechendes Verzeichnis mit über 12.000 Toilettenstandorten in Deutschland und Europa, „Der Locus“ (2017), ist erhältlich beim Darmstädter Verein Club Behinderter und ihrer Freunde, Darmstadt und Umgebung e. V. (CBF)„. Von dort wird auch der EURO-Schlüssel selbst deutschland- und europaweit vertrieben. Viele Blinden- und Sehbehindertenvereine bieten den Euroschlüssel auch in Ihren Geschäfts- und Beratungsstellen zum Kauf an.

Privatpersonen können den Schlüssel durch Zusendung einer Kopie ihres Schwerbehindertenausweises (Vorder- und Rückseite) per Post, Telefax oder E-Mail bestellen. An Stelle des Schwerbehinderten-ausweises werden bei Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa eine ärztliche Stellungnahme benötigt. Dies ist nötig, um den Euroschlüssel wirklich nur dem berechtigten Personenkreis zugänglich zu machen.

Derzeit betragen die Kosten für:

  • einen Euroschlüssel 20,00 EUR,
  • einen Schlüssel mit Verzeichnis „Der Locus“ 27,00 EUR oder
  • für den „Locus“ alleine 8,00 EUR

Im Internet werden für den Bereich Bremens 89 „Locus“-Ergebnisse verzeichnet. Ausserdem sind entsprechende stille Örtchen für den smartphone-Besitzer auch über verschiedene Apps zu finden.

Dr. Dirk Mittermeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.