Begegnungen (3) Astrid und Hans

Zahnarzt sitzt vor einem Patienten auf dem Behandlungsstuhl

(c)Dirk Mittermeier

Auf Mallorca ist eine Verständigung in deutscher Sprache gar kein Problem. Viele Restaurants, Bars und Geschäfte werden von Deutschen geführt, besonders in den Touristen-Zentren an der Küste. Deutsche Ärzte sind in den großen Kliniken auf der Insel zu finden. Viele Fachärzte aus Deutschland haben sich auch in speziellen privaten Praxen auf Mallorca niedergelassen oder in Zentren zusammen geschlossen. Sehr häufig findet sich der Hinweis „Clinica dental unter deutscher Führung“.

Eine deutsche Zahnarztpraxis auf Mallorca

Zahnarzt untersucht einen liegenden Patienten

(c)Dirk Mittermeier

Ich treffe Astrid (69) und Hans (70), die – nach zwanzig Jahren zahnärztlicher Tätigkeit – vor 17 Jahren Bremen und ihrer Praxis in Bremen-Nord den Rücken gekehrt haben. Ihre neue Praxis befindet sich nun in Santa Ponca. „Es war eine Systemflucht in die Freiheit der Berufsausübung gepaart mit Neugier“, sagt Hans. Die Praxis, an einer belebten Strasse des mallorcinischen Küstenortes, ist auf dem neuesten zahnmedizinisch-technischen Stand. Angeboten werden implantologische Leistungen, Lasertechnik, digitales Röntgen. Alles nicht unbedingt durchgehend der Standard in Bremen.

Im Gegensatz zum deutschen System ist die zahnärztliche Behandlung in Spanien allerdings immer eine Privatbehandlung. Die Behandlung erfolgt nach selbst kalkulierten Preisen, weitgehend in Anlehnung an die deutsche Gebührenordnung. Die Patienten der Praxis setzen sich in etwa zu gleichen Teilen aus spanischen und internationalen, überwiegend deutschen Patienten zusammen. Deutsche, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, erhalten bei Vorlage der Privatrechnung in Deutschland Erstattung für die Kassenleistung. Die deutsche Altersversorgung für 20 Jahre Tätigkeit in Deutschland erhalten die beiden bereits, was sie für ihre Einzahlungen in das spanische Renten-System zusätzlich erhalten werden, ist ihnen noch nicht bekannt.

Die dritte Lebensphase auf Mallorca

Drei Menschen und zwei Hunde

(c)Dirk Mittermeier

Die nachberufliche Lebensphase wollen die beiden weiter auf Mallorca verbringen sobald sich ein Nachfolger für die Praxis gefunden hat. Inzwischen haben Astrid und Hans keine Verbindungen mehr zu Bremen. Astrids Vater ist vor drei Jahren mit 92 auch nach Mallorca in eine Altersresidenz in Es Castellot übergesiedelt. Sie freuen sich dennoch über den Besuch und die Informationen aus der alten Heimat, und erledigen mein kleines Schmerzproblem nebenbei auch noch schnell.

Dr. Dirk Mittermeier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.