Begegnungen (1) Yamal

Wochenmarkt Mallorca, Zwei Männer an einem Tisch beim Kaffee

(c) Mittermeier

Isla de la calma – Mallorca gilt als Insel der Ruhe. Das gilt jedoch nicht für die quirligen Wochenmärkte auf der Insel. Auf dem Wochenmarkt in Inca treffe ich Gamal. Er steht kurz vor dem Eintritt ins Seniorenalter. Eigentlich sollte er Yamal heißen, seine Freunde nennen ihn so, aber sein Vater hat bei der Meldung seiner Geburt den Namen falsch geschrieben. Yamal verkauft auf den mallorcinischen Wochenmärkten Textilien, fährt von einem Ort zum anderen. Geboren ist er ist in Ceuta, der spanischen Enklave auf dem afrikanischen Kontinent. Seit Ende seiner Schulzeit besucht er die Wochenmärkte mit seinen Hemden, Hosen und Lederjacken für Herren, im Sommer auf Mallorca, im Winter auf den kanarischen Inseln. Yamal verkauft mir zwei Leinenhemden, „Made in italy“. Seinen Preis will ich nicht bezahlen, bei Nennung meiner Preisvorstellung verzieht er schmerzhaft sein Gesicht, als hätte ich ihm wehgetan. Wir werden uns aber einig.

Wiedersehen

Am nächsten Tag kaufen wir in Son Servera ein und laufen Yamal erneut über den Weg. „Das sind Stammkunden von mir“, sagt er stolz. Sein Deutsch ist gut. Er hat es sich auf Teneriffa an einem Fernseher neben seinem Verkaufsstand mit spanischen Untertiteln selbst beigebracht, sagt er. Nach seiner Schulzeit in Ceuta hat er nichts mehr gelernt, er ist „Verkäufer“. Wo er in zehn Jahren sein wird, weiß er nicht. Er lebt einen Tag nach dem anderen, von seinem Verdienst kann er gut leben. Eines Tages hofft er einen schnellen Abschied nehmen zu können. Eine Familie hat er nicht, zurzeit begleitet ihn eine jüngere Frau mit ihrer Tochter. Wir trinken einen cafe con leche, Milchkaffee. Ich habe den Eindruck, dass er ein glücklicher Mensch ist.

Lebenseinstellungen

Wochenmarkt Mallorca, Vier Personen vor einem Verkaufsstand mit Bekleidung

(c) Mittermeier

Wir im Norden Europas sind anders getaktet. Schon früh in unserem Berufsleben denken wir an Altersversorgung, Rentenversicherung, wir zahlen in Pflegeversicherung, Lebensversicherung, wir sind Weltmeister im Sparen, Geld auf der hohen Kante macht uns glücklich. Aber jedes Mal bleibt nach einem Urlaub im Süden ein klein Wenig von der mediterranen Lebenseinstellung haften, wenn auch nur als Idee, es anders, vielleicht besser zu machen. Yamal kommt mit wenig Geld aus. Bei unserem nächsten Treffen will er einen cafe con leche ausgeben, sagt er.

Dr. Dirk Mittermeier

  1 comment for “Begegnungen (1) Yamal

  1. Ellen
    30. April 2018 at 10:35 am

    Hat unser Griesgram auch etwas mit dem norddeutschen Wetter zutun? Mir fällt immer wieder auf, das unsere Mitmenschen entspannter und heiterer sind, wenn die Sonne scheint und der Himmel blau leuchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.