Es tut sich was: Fernbusterminal in Bremens Innenstadt

Grafik des Lageplans des neuen Fernbusterminals

(c)Grafik: BPR/Westphal Architekten

Für die Realisierung des neuen Fernbusterminals an der Bürgermeister-Smidt-Straße zwischen der Gleistrasse und dem ehemaligen Fruchthof in Nähe des Hauptbahnhofs ist jetzt ein Letter of Intent zwischen der Stadt Bremen und dem Investor Buhlmann Immobilien-Gesellschaft unterzeichnet worden. Das ist die Voraussetzung für mehrere Beschlussanträge. In der nächsten Sitzung der Baudeputation Mitte April 2018 werden die weitere Planung und die erforderlichen Grundstücksgeschäfte zur Abstimmung vorgelegt. Damit ist ein weiterer Meilenstein in diesem verkehrlich und städtebaulich anspruchsvollen Projekt geschafft. Am 9. April stellten die handelnden Akteure des Projekts die aktuellen Pläne und Entwicklungen ausführlich vor.

Lage

Grafik des neuen Fernbusterminals aus der Vogelperspektive

(c)Grafik: BPR/Westphal Architekten

Die Einfahrt für die Busse erfolgt über den Breitenweg, die Ausfahrt zur Bürgermeister-Smidt-Straße. Das Terminal verfügt über insgesamt elf Haltepositionen. Neun sind davon als sogenannte Bustaschen angeordnet, die eine beidseitige Gepäckverladung in die Busse ohne Betreten von Verkehrsflächen ermöglichen. Zwei Haltemöglichkeiten in Seitenlage bieten Platz für Busse mit Anhänger. Die Zu- und Abfahrt wird über Schranken geregelt. Für den Gesamt-Planungsbereich wird es einen anspruchsvollen Architekturwettbewerb geben.

Zeitrahmen

Auf Basis des noch sehr frühen Planungsstandes kann für die Realisierung des Fernbusterminals ein Zeitrahmen bis Ende des Jahres 2020 abgeleitet werden. Selbstverständlich können sich aus der notwendigen Abstimmung mit dem privaten Investitionsvorhaben sowie aus der weiteren Planung noch Änderungen im Zeitrahmen ergeben.

Quelle: Senatspressestelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.