Verteilen statt vernichten: Die Bremer Tafel

Bremer Tafel, ein Gabelstapler hebt eine Palette mit Konserven in den LAderaum eines Kleintransporters

Logistik der Bremer Tafel (c)Bremer Tafel e.V.

„Verteilen statt vernichten“, das ist das Motto der Bremer Tafel, 1995 gegründet. Der gemeinnützige Verein verteilt gespendete Lebensmittel an Bedürftige. Gemüse, Backwaren, Milchprodukte, Süßes kommen gut an. Auch bei uns in Bremen gibt es Lebensmittel im Überfluss, etwa  25% davon landen im Müll, zum Teil Waren, die noch annehmbar sind! Dieser sinnlosen Verschwendung nimmt sich die Tafel an. Auch in unserer Stadt herrscht Mangel, bis zu 350 Familien sowie Singles besuchen täglich die Tafel. Mit gespendeten Lebensmitteln können sie sich abwechslungsreicher ernähren. In ganz Deutschland gibt es übrigens 900 Tafeln.

Ehrenamtliche Helfer

Bremer Tafel, Frau hinter Brottheke vor Regalen

Brottheke (c)Bremer Tafel e.V.

Ich bin in Hemelingen bei der Ausgabestelle der Bremer Tafel gewesen und mit dem Leiter der Tafel, Herrn Schneider, durch die Einrichtung gegangen. Auf 1400 qm befinden sich grosse Lagerräume, Büros und Ausgabestellen. Meterlange hohe Regale vollgepackt mit Waren. Ein Gabelstapler erleichtert die Arbeit. Zwei große Kühlzellen, Tische zum Kontrollieren von Lebensmitteln und Gemüse verschiedenster Art.

160 ehrenamtliche Leute arbeiten wöchentlich im Wechsel. Im Büro und im Fahrerdienst arbeiten Angestellte. Außerdem  kooperiert die Tafel mit sozialen Einrichtungen in Bremen. Sie erhalten Essen für ihre Besucher. Für Schulen werden Pausenbrötchen geschmiert und geliefert. Das ist doch richtig gut! Bei meinem Besuch erhielt ich die Chance, in der Ausgabe der Backwaren zu helfen. So manches Wort wird ausgetauscht, und ich habe erfahren, dass viele Personen mit niedriger Rente oder Hartz-4, Empfänger von Sozialhilfe oder Arbeitslose die Hilfe für den täglichen Bedarf in Anspruch nehmen müssen. Es hat mich beeindruckt, wie gut der Betrieb läuft, eine logistische Herausforderung.

Drei Ausgabestellen in Bremen

Lagerregale mit Paletten

Regallager der Bremer Tafel (c)Bremer Tafel e.V.

Es gibt in Bremen drei Ausgabestellen: Hemelingen, Burg, Huchting. Mir ist die freundliche Atmosphäre dort aufgefallen, es wird mit den Bedürftigen viel gesprochen. „Wie geht es ihnen heute?“ „Lassen sie es sich schmecken!“, und oft hilft auch ein aufmunterndes Lächeln. Für die Betriebskosten und die Fahrzeugflotte sowie für die Ladenmiete sind Geldspenden in jeder Höhe willkommen. Das Geld wird ausschließlich für die Betriebskosten verwendet. Die Bremer Tafel ist eine wirklich soziale Einrichtung und deshalb wichtig. Mit dem Leistungsbescheid bekommt der Besucher einen Ausweis ausgehändigt. Dieser hat eine Nummer. Einmal pro Woche erhält man in der Ausgabestelle Lebensmittel. Man ist ein Kunde der Bremer Tafel.

Karin Neumann-Mahlkau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.