Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit

Der 5.Dezember ist international der Tag des Ehrenamtes. Aus diesem Anlass haben die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, Anja Stahmann, und der Senator für Inneres, Ulrich Mäurer, schon am

Engagement, Eine Frau und zwei Männer lächeln in die Kamera

v.r.: Innensenator Ulrich Mäurer, Ilse Junge, Dietmar Stadler (c)G. Feller

4. Dezember 2017, mehr als 300 ehrenamtlich tätige Bürger und Bürgerinnen in die Obere Rathaushalle zu einer Festveranstaltung mit einem anschließenden Empfang eingeladen.

Damit würdigten sie unter dem Motto „Bremen sagt danke” das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen, in Freizeit- und Hilfsangeboten für Kinder und Jugendliche, in Kitas und Schulen, in Verbänden, kirchlichen Organisationen und Hilfsprojekten für notleidende Menschen, um nur einige zu nennen. Wie die Senatorin in ihrer Dankesrede feststellte, engagieren sich im Land Bremen 270.000 Ehrenamtliche, das sind ca. 45% der Bevölkerung. Damit stehen wir, was ehrenamtliche Tätigkeiten angeht, im Bundesvergleich recht gut da.

Stellvertretend für viele andere

Nicht zuletzt braucht auch die Bremer Seniorenvertretung das freiwillige ehrenamtliche Engagement, insbesondere älterer Menschen, um mit großem Erfahrungsschatz kompetent und verlässlich für die Interessen der Generation 60plus eintreten zu können. Obgleich die Presse schon ausführlich über die Veranstaltung im Rathaus berichtet hat, muss hier doch noch einmal kurz darauf eingegangen werden, denn diesmal waren zur Würdigung ihrer Arbeit auch zwei Delegierte aus unseren Reihen eingeladen, nämlich Ilse Junge und Dietmar Stadler.

Engagement, Ehrenamtskarten, Goldene Ehrenamtskarte

(c) Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen

Ilse Junge ist seit 1999 ehrenamtlich als Reisebegleiterin für Seniorengruppen tätig, zuerst für die Innere Mission und seit 2009 für das Deutsche Rote Kreuz. Beide Organisationen haben sie zusätzlich in die Bremer Seniorenvertretung delegiert. Hier arbeitet sie in den Arbeitskreisen Bauen, Wohnen, Verkehr und Öffentlichkeitsarbeit mit. Dietmar Stadler ist seit vielen Jahren ehrenamtlich politisch engagiert im Horner Beirat. Dieser delegierte ihn 2007 in die Bremer Seniorenvertretung, wo er seine Kenntnisse und Erfahrungen in die Arbeitskreise Bauen, Wohnen, Verkehr und Politik einbringt. Außerdem wurde er 2015 als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Bürgerschaftliches Engagement darf nicht nachlassen

Ansteckungsgefahr Händedruck, Tausch

(c) frauenseiten.bremen

Die Seniorenvertretung Bremen freut sich mit ihren beiden Delegierten über die Würdigung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit auf der Festveranstaltung im Rathaus. Sie dankt ihnen auch für die Unterstützung und geleistete Mitarbeit zum Wohle älterer Menschen und wünscht ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit.
In letzter Zeit wurde ab und zu behauptet, das bürgerliche ehrenamtliche Engagement ließe allgemein nach. Die Bremer Seniorenvertretung hofft, dass auch solche öffentlichen Würdigungen dazu beitragen, das Ehrenamt attraktiv zu halten. Dazu passt, dass Ulrich Mäurer den ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau zitierte:

“Eine Gesellschaft lebt von Flexibilität und Wagnis, von Neugier und Aufbruch. Sie lebt aber auch von Treue und gegenseitigen Verpflichtungen, von Solidarität, von Engagement und Hingabe. Das taucht in keiner Effizienzrechnung auf, aber davon geht der Wärmestrom aus, von dem wir leben.”

Gerd Feller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.