ABBA – Von den Nachbarn lernen

ABBA – Diese Abkürzung steht in diesem Falle nicht für die Kultband mit den Sängern Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid sondern für ein soziales Engagement in Achim.

Nachbarschaftshilfe, zwei Hammer

(c) Robers

ABBA bedeutet: Achimer Bürger helfen Bürgern in Achim

Ihr Motto ist: Ein Mensch steht niemals so aufrecht wie in dem Moment, in dem er anderen hilft. (Mahatma Gandhi 1869- 1948)

Es handelt sich um einen Verein, der 2004 gegründet wurde. Jeder kann Mitglied werden, egal ob er Hilfe benötigt oder helfen möchte. Helfen kann man nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Man kann Menschen auf Spaziergängen begleiten, oder zum Arzt, zum Friedhof oder zum Krankenhaus. Manchmal werden Haushaltshilfen benötigt, die während der Abwesenheit den Briefkasten leeren, Pflanzen versorgen, beim Gardinenaufhängen helfen, oder kleinere Reparaturen erledigen. Auch Eltern sind in Notfällen manchmal zu vertreten oder Oma und Opa-Dienste sind zu übernehmen. Die Palette ist breit gefächert.

Nachbarschaftshilfe in der Freizeit

Hospizarbeit, Zwei Hände halten eine andere Hand

frauenseiten. © robers

Alle Mitglieder des Vereins helfen ehrenamtlich und ohne Entgelt und sind über den Verein versichert. Für die erbrachte Leistung gibt es Punkte, die man sammelt und einlösen kann, wenn man selbst mal Hilfe in Anspruch nimmt, oder Hilfe für die Familie braucht. Es ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die Spaß macht, einen unter Leute bringt und Entspannung auf beiden Seiten mit sich bringt.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, können Sie sich informieren unter www.a-b-b-a.de

Gertrud von Hacht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.