Der brave Maulwurf in unserem Garten

Kuscheltiere, ein Maulwurfspärchen

© Ulrich Börger

Eigentlich sind wir nicht immer erfreut, wenn ein Maulwurf unter unserem Rasen seine Gänge gräbt. Gleichwohl bewundern wir, welche Arbeit er oft über Nacht leistete, denn seine Gänge sind ja oft überirdisch im Rasen nachzuverfolgen. Und sicher sind auch manche Gartenbesitzer gar nicht glücklich über diese Gartenbewohner, denn ihre Spuren müssen schließlich auch beseitigt werden.

Aber: bewundern kann man die Maulwürfe; wir können jedenfalls besonders einen unserer Gartenbewohner wirklich bewundern. Er hält sich nämlich manchmal ganz brav an vorgeschriebene Wege…wobei er sich aber als Gast unseres Gartens stets an den Seitenrändern der Pflasterung bewegt.

Schnurgerade und parallel kann man seine Spur neben dem Weg verfolgen, denn die Erde wird ja sichtbar ein wenig aufgewühlt.

Der Mensch als Vorbild?

Maulwurf, Gartenweg mit Gullideckel und Maulwurfspuren

© Ulrich Börger

Was er sich wohl da unten im Dunkeln denkt, wieso in dem Erdreich mit einem mal Steine seinen Weg behindern. Vielleicht denkt er ja: ach, wenn die Menschen über mir diesen Weg gehen, kann das ja so schlecht nicht sein…

Dumm nur, wenn da einfach vor ihm eine undurchdringliche Mauer auftaucht. Was nun?

Aber er ist ja ein braver und schlauer Maulwurf: folgt also auch dem Ungetüm von Mauer und umgeht sie einfach. Ob er schimpfte über dieses Hindernis? Oder grub er eifrig weiter und erreichte sicherlich auch so sein Ziel.

Schön ist es aber, wenn man einen so netten Weggefährten hat….  über seine Spuren sehen wir einfach mal hinweg.

Gisela E. Walther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.