Der Weihnachtsmann liebt´s nachhaltig

Auch in diesem Jahr stellt die Nähwerkstatt der Tagesstätte West von Donnerstag, 30. November bis zum Samstag, 2. Dezember ihre Patchwork-Jahresproduktion im Foyer des Kontorhauses am Markt zum Verkauf aus.

Eine Nämaschine, vor der bunte Stofftaschen liegen

(c) Uta Albrecht

An der geschmackvollen Kollektion haben die Werkstattfrauen ein Jahr lang gearbeitet. Bereits auf den Tischen der Nähwerkstatt machen sie eine gute Figur – die Stoff-Einkaufsbeutel in leuchtenden Stoffen, gekonnt akzentuiert und so gut verarbeitet, dass sie auch fünf Jahre Shoppen durchhalten werden.

„In diesem Jahr greifen wir ein Trendthema auf“, verrät Iris Reichel, die früher als Modedesignerin tätig war und heute 13 Frauen in der Nähwerkstatt anleitet. „Plastiktüten sind out, heute gehen die Leute mit Beutel shoppen“, hat Reichel beobachtet. „Und wir gestalten das Nachhaltige schön!“

Nähwerkstatt, Eine Frau steht hinter einer Nähmaschine, vor der bunte Stofftaschen aufgereiht sind.

Insa M. zeigt die nachhaltigen Einkaufstaschen (c)Uta Albrecht

Nachhaltigkeit und Wellness

Rund fünf Stunden Näharbeit stecken in einer Einkaufstasche und wer genau hinschaut, weiß den Unterschied zu anderen Beuteln zu schätzen: Die Nähte sind eingefasst, der
Trageriemen verstärkt und von innen sind die Taschen gut verarbeitet. Auch farblich haben die Frauen echte „Hingucker“ produziert – da lohnt es sich, 15 Euro zu investieren.

Als weiteres Thema hat die Nähwerkstatt „Wellness“ aufgegriffen. Waschbare Kirschkernsäckchen, wattierte Wärmflaschenbezüge und Utensilienhalter fürs Bad werden die Frauen präsentieren. Alle Produkte gibt es in limitierter Auflage. „Es lohnt sich, früh zu kommen, denn dann ist die Auswahl am größten“, rät Reichel.

Zur diesjährigen Verkaufsausstellung im Kontorhaus am Markt in der Langenstraße 2-4 wird die Nähwerkstatt wieder über 500 Einzelteile mitbringen. Von Donnerstag, 30. November bis zum Samstag, 2. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr, können Liebhaberinnen und Liebhaber von Patchworkarbeiten die sorgsam erarbeiteten Unikate erwerben.

Hände halten Sterne aus Stoff und eine Wärmflaschenhülle

(c) Uta Albrecht

Erfahrene Näherinnen

Die aufwändigen Arbeiten werden das ganze Jahr über von Frauen mit psychischen Erkrankungen angefertigt, die das Angebot der Bremer Werkgemeinschaft GmbH im Stadtteil Walle nutzen. Sie erhalten hier eine individuell passende Beschäftigung, denn je nach Tagesform können sie sich einfachen oder komplizierten Aufgaben widmen. Die Frauen kommen gern. Viele von ihnen sind langjährige Mitarbeiterinnen. „Wir haben ein 20-jähriges Dienstjubiläum gefeiert und im nächsten Jahr sind vier Frauen mit je zehn Jahren dabei“, berichtet Bettina Warnken, die als Ergotherapeutin und gelernte Schneiderin ebenfalls die
Werkstattfrauen anleitet.

Nähwerkstatt, Drei Frauen halten genähre Produkte, Sterne, Wärmflaschenhülle und Wichtel

von links Iris Reichel, Insa M. und Bettina Warnken (c)Uta Albrecht

Hochwertige Verarbeitung

Im Kontorhaus wird die Nähwerkstatt wieder das gesamte Portfolio dabeihaben: Türstopper im Hund-bzw. Katzenoutfit, hippe Beutelrucksäcke, Tablethüllen sowie die begehrten roten Wichtel und kleinen Engelchen. Hinzu kommt das Standardsortiment mit Sets, Topflappen, Läufer, Kissenbezüge und Decken. Wie immer können sich die Käuferinnen und Käufer auf die Qualität der Patchworkarbeiten verlassen. „Unsere Produkte sind hochwertig verarbeitet, langlebig und trotzdem preisgünstig“, so Bettina Warnken.

Wer also in diesem Jahr das Weihnachts-Shopping mit einer tollen Ökobilanz abschließen möchte, geht ins Kontorhaus: Erst eine schöne Einkaufstasche aussuchen, dann weitere geschmackvolle Patchworkarbeiten in den Beutel legen lassen, einpacken und fertig ist das nachhaltige Weihnachtspräsent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.