Alt und Jung – das Gewinner-Team

Ein Stapel Bücher

(c) frauenseiten, Robers

Sie tun das, was Seniorpartner/innen in der Regel tun (sollten): Sie begleiten die Jüngeren, lassen sie von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung profitieren, stärken ihnen den Rücken, wenn’s erforderlich wird und lernen selbst noch eine Menge dazu.

Auf die AusbildungsPATINNEN und -PATEN trifft genau dies zu, wenn sie Schülerinnen und Schüler durch ihre letzten Schuljahre und durchs Abitur begleiten, sie bei der Berufsfindung unterstützen, bei der Suche nach einem Praktikums- und/oder Ausbildungsplatz und den notwendigen Bewerbungen behilflich sind. Oftmals bleiben sie Ansprechpartner/in während der Ausbildungszeit, also vier bis fünf Jahre. Bei Bedarf kann außerdem auf ein Netzwerk von Nachhilfelehrer/innen für die individuelle Förderung zurückgegriffen werden kann. Die Begleitung und Förderung der jungen Menschen soll auch Betriebe dazu anspornen Ausbildungsplätze bereitzustellen.

Wer engagiert sich?

Patenmodell, Ansteckungsgefahr Händedruck, Tausch

(c) frauenseiten.bremen

Vielfach stehen die Paten und Patinnen selbst noch im Berufsleben, aber auch Menschen im Rentenalter mit entsprechender Erfahrung und Qualifizierung finden bei der Ausbildungsbrücke der Diakonie interessante, ehrenamtliche Tätigkeitsfelder.

Weitere Informationen

Auf der Homepage der Ausbildungsbrücke finden Sie das ausführliche Konzept. Außerdem werden junge Menschen, ihre Patinnen und Paten und ihre Erfolge vorgestellt. Kooperiert wird einerseits mit einigen Schulen in Bremen und Bremerhaven andererseits werden Kontakte zur Wirtschaft gepflegt: Es gibt eine Ausbildungsbörse.

Die Ausbildungsbrücke ist ein Projekt vom Diakonischen Werk.

Diakonisches Werk Bremen e.V.
Projektbüro Patenmodell
Contrescarpe 101
28195 Bremen

Tel:      0421 1638425
Fax:     0421 16384 0
E-Mail:  bremen[at]patenmodell.de

Brigitte Breyling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.