Von Hirschhausen: Humor Hilft Heilen

Von Hirschhausen, Männerportrait

© Michael Zargarinejad

Der berühmte Mediziner und Komiker Dr. Eckart von Hirschhausen eröffnet die 8. LEBEN UND TOD am Freitag, 12. Mai 2017 in der Halle 6, Messe Bremen

Humor hilft Heilen“ heißt die Stiftung des Mediziners und Komikers Dr. Eckart von Hirschhausen. „HHH“ fördert Workshops für Pflegekräfte sowie Projekte mit Kindern und demenziell Erkrankten und plant ein neues Forschungsprojekt in der Palliativmedizin. Von Hirschhausen stellt die Stiftung und ihre Arbeit gemeinsam mit der Klinik-Clownin Karina Esche im Eröffnungsvortrag vor (Freitag, 10.15 – 10.45 Uhr, Forum). Anschließend wird er seine Bücher signieren.

Die Stiftung „Humor hilft Heilen“

Die Geburtsstunde von HHH

Dass Lachen gesund ist und „die beste Medizin“– das weiß der Volksmund schon lange. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen spielt der Humor hingegen noch eine eher untergeordnete Rolle. Für den Arzt, Kabarettist, Moderator und Buchautor Dr. med. Eckart von Hirschhausen war dies Grund genug, bereits in den neunziger Jahren die ersten Klinikclown-Initiativen in Deutschland aktiv zu unterstützen. Im Jahr 2008 gründete er schließlich seine eigene Stiftung: HUMOR HILFT HEILEN. Die Stiftung HHH (sprechen Sie das einmal laut aus!) setzt sich seitdem zum Ziel, bundesweit noch mehr Menschen ein Lachen zu spenden.
Schon in jungen Jahren erkannte Eckart von Hirschhausen, dass der Humor in seinem eigenen Leben eine wichtige Rolle spielte. Mit einer selbst angelegten Witzesammlung erfreute er Mitschüler, Familie und Freunde. Als Zauberkünstler trat er später im Seniorenheim seiner Großeltern auf und brachte fröhliche Stimmung und ein Lachen an einen Ort, wo es sonst eher nüchtern zuging.
Zwei Clowns machen Musik und eine alte Dame freut sich darüber

Foto Christian Weische, Clown_GUSTAV (AndreasBentrup) mit Gertrud Block

Zu Beginn seiner Bühnenkarriere war Eckart von Hirschhausen mit einer Zaubershow auf Tour durch Krankenhäuser und Kinderkliniken. Ein Junge war schon länger in Behandlung mit „selektivem Mutismus“, einer seelischen Störung, bei der Kinder aufhören zu sprechen. Bei seinem Auftritt wurden alle Kinder in die Zauberei involviert, mussten laut zählen und mitmachen. Der Junge „vergaß“ seine Störung und beteiligte sich plötzlich munter. „Ich bilde mir nicht ein, dass es der entscheidende Moment für ihn war, aber vielleicht war es genau der kleine Anstoß, der noch fehlte, um seine Heilung voran zu bringen. Seitdem nehme ich die Rolle von Humor, Musik, Kunst und anderen Wegen, uns zu „verzaubern“, in ihrer Bedeutung für die Heilung viel ernster. Das war die Geburtsstunde von HHH.“

Die Ziele von HHH

  • Clownsvisiten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen fördern
  • Workshops für Ärzte und Pflegekräfte anbieten
  • Den therapeutischen Nutzen von Humor wissenschaftlich erforschen
Logo mit roter Clownsnase

(c) Stiftung Humor Hilft Heilen

Das sind die drei Tätigkeitsschwerpunkte der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN, die ihren Sitz in Darmstadt hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung bundesweit bereits über 120 Projekte unterstützt, die das Lachen in der Öffentlichkeit, in der Schule, der Arbeitswelt, vor allem aber in Kliniken und Pflegeeinrichtungen fördern und die positive Wirkung des Lachens untersuchen.
Wer mithelfen will, dass Lachen an die Orte gebracht wird, wo es am seltensten vorkommt, aber am häufigsten gebraucht wird, kann regelmäßige Clownsvisiten organisieren, workshops für Pflegekräfte oder Ärzte initiieren, selbst Nasen-Botschafter werden oder eine Spende überweisen an:

Spendenkonto HUMOR HILFT HEILEN
Postbank Hamburg
BLZ 200 100 20
Kontonummer: 999 222 200
Oder via Spendenportal-Link auf www.humorhilftheilen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.