Ein Garten-Sonett mit Wermutstropf`

Oh herrliche Frühlingszeit, wenn der Mensch sich so nett im Garten vergnügt und gar den Sonetten lauschen kann…

Garten-Sonett, Frau im Beet

(c) hhs

Garten-Sonett

Wie wunderbar, wenn jetzt in diesen Zeiten
voll Frühlingsfrische und dem Grün im Mai
die Blumen sich aufs Blühen vorbereiten,
und ich in meinem Garten bin dabei.

Da reckt sich manche Knospe aus der Erden,
ein gelbes, rotes, blaues Wunder – schön,
zu sehn, wie sie in Bälde leuchten werden:
Die Samen, sie sind da, um aufzugehn.

Doch ach, es ächzt so mancher alte Knochen
in dieser wunderbaren Blütezeit!
Ja, noch in allerschönsten Sommerwochen
hält Gartenzauber einen Wermutstropf‘ bereit:

Denn nach dem kleinsten Unkraut muss ich nun mich bücken,
und auf die Dauer schadet das dem armen, alten Rücken.

Gabi von Alemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.